Suche verfeinern

Standort


      • Von:

      • Bis:

      Beide Felder müssen ausgefüllt sein.

      Das Startdatum muss vor dem Enddatum liegen.

      Ihr Zeitraum enthält keine Seminare.


WHG-Fachbetriebe


WHG-Kurse gemäß dem Wasserhaushaltsgesetz

Gemäß Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dürfen Tätigkeiten an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Flüssigkeiten nur von dafür qualifizierten WHG-Fachbetrieben durchgeführt werden. 

Die TÜV SÜD Akademie und die AwSV-Sachverständigen-Organisationen des TÜV SÜD unterstützen Sie auf Ihrem Weg zum WHG-Fachbetrieb durch
  • eine erstmalige Prüfung des Fachbetriebs
  • die Ausstellung eines Überwachungsvertrages, in dem die Rechte und Pflichten des WHG-Fachbetriebs beschrieben sind
  • die wiederkehrende Prüfung zum geforderten regelmäßigen Nachweis der Fachbetriebsqualifikation
  • die ständige Betreuung des WHG-Fachbetriebs in Fragen des Gewässerschutzes
  • die geforderte Schulung, Prüfung und Zertifizierung der betrieblich verantwortlichen Person in Ihrem WHG-Fachbetrieb.
Ziel der Ausbildung ist es, Ihnen in einem WHG-Grundkurs auf Basis von § 62 AwSV (ehemals § 19I WHG) und mindestens einem fachspezifischen WHG-Kurs beziehungsweise dem zweitägigen WHG-Kurs für Biogasanlagen, das Wissen für alle Tätigkeitsarten Ihres WHG-Fachbetriebs zu vermitteln und damit die geforderte Qualifikation für die betrieblich verantwortliche Person zu verleihen.

  • 1