5126001

Schulung für Luftsicherheitsbeauftragte nach Kap. 11.2.5 (38 Stunden Schulung)

Schulungspflicht zum Bekannten Versender erfüllen

Präsenztraining4 TagePräsenz Training
Die VO (EG) 300/2008 und ihre Durchführungsverordnungen regeln neue Maßnahmen, um die dauerhafte Luftsicherheit zu gewährleisten. Eine davon beschreibt, wie Produzenten oder Hersteller von identifizierbarer Luftfracht als Bekannte Versender oder zugelassene Beteiligte in der sicheren Lieferkette durch das LBA mit erfolgreich bestandener Validierung (Audit des LBA) zugelassen werden können. Unternehmen können den Status des Bekannten Versenders bei Ihren Luftfrachtspeditionen (Reglementierten Beauftragten) durch die Abgabe einer Sicherheitserklärung erlangen. Näherers ist in der VO (EG) Nr. 300/2008 und deren überarbeiteter Durchführungsbestimmungen zu finden. Alle Unternehmen, die Ihre Waren als sogenannte Bekannte Versender sicher per Luftfracht versenden möchten, benötigen eine Zulassung vom Luftfahrtbundesamt (LBA). Grundlage hierfür ist die VO (EU) Nr. 2015/1998. Die Durchführungsverordung VO (EU) Nr. 687/2014 beinhaltet umfassende Änderungen, insbesondere für bekannte Versender, reglementierte Beauftragte, reglementierte Lieferanten, bekannte Lieferanten, Transporteure, geschäftliche Versender und ACC3-Validierungen.
  • Sie erfüllen die von der EU geforderte Schulungspflicht zum Bekannten Versender.
  • Sie sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen den Status "Bekannter Versender" oder Reglementierter Beauftragter, Bekannter Lieferant, Reglementierter Lieferant erlangt oder weiterhin behält.
  • Sie sind in der Lage, das vom LBA geforderte Sicherheitsprogramm zu erstellen und wirksam umzusetzen.
  • Kenntnis über Verantwortlichkeiten und die sichere Lieferkette
  • Kenntnis der Rechtsvorschriften für die Luftsicherheit
  • Kenntnis über Ziele und Struktur der Luftsicherheit, einschließlich der Verpflichtungen und Zuständigkeiten von Personen, die Sicherheitskontrollen durchführen
  • Kenntnis der Verfahren für Zugangskontrollen der auf dem betreffenden Flughafen verwendeten Ausweise
  • Kenntnis der Verfahren für das Anhalten von Personen und der Umstände, unter denen Personen angehalten oder gemeldet werden sollten
  • Kenntnis der Meldeverfahren und Notfallpläne
  • Kenntnis über frühere unrechtmäßige Eingriffe in die Zivilluftfahrt, Terroranschläge und aktuelle Bedrohungen
  • Kenntnisse der internen, nationalen, gemeinschaftlichen und internationalen Qualitätskontrolle
  • Kenntnis über die Auditierung und das Qualitätsmanagement
  • Fähigkeit zur Identifizierung verbotener Gegenstände
  • Fähigkeit zur angemessenen Reaktion auf sicherheitsrelevante Zwischenfälle
  • Lernerfolgskontrolle
Zertifikat der TÜV SÜD Akademie
Eine gültige Zuverlässigkeitsprüfung nach der neuen Regelung gemäß § 7 Luftsicherheitsgesetz muss 14 Tage vor Seminarbeginn bei der TÜV SÜD Akademie vorliegen.
Personen, die laut Sicherheitsprogramm als Sicherheitsbeauftragte für die Luftsicherheit benannt sind, wie:
  • Qualitätsmanagement-, Arbeitsschutz-, oder Sicherheitsbeauftragte
  • Sonstige Stabsstellen der Unternehmensleitung
  • Lager-, Produktions-, Betriebsleiter oder andere Funktionen
LBA-anerkannte Trainer
Geschäftskunden
Privatkunden
Nettopreis (zzgl. MwSt.)
1.964,00 €

Aktuell sind keine Veranstaltungen buchbar.

Verfügbarkeit anfragen
Wie läuft eine Online-Prüfung ab?


Informationen zu den Anforderungen und dem Ablauf unserer Online-Prüfungen finden Sie hier.

Können wir Ihnen weiterhelfen?


Zuletzt angesehen

Alle anzeigen