VO-EG-Rindfleischetikettierung

Audits und Zertifizierungen

Audits und Zertifizierungen

Ein (lebens-)wichtiger Standard

DRindfleischetikettierung Standardas Rindfleischetikettierungsgesetz (RiFlEtikettG) legt die besondere Etikettierung von Rindfleisch fest. Es wurde aufgrund der EG-Verordnung 820/97 erlassen, unter anderem um der Verbreitung der BSE-Seuche entgegenzuwirken. Das Rindfleischetikettierungsgesetz ist ein Bundesgesetz zur Umsetzung von einigen Verordnungen der Europäischen Union bezüglich der Nachverfolgung des Ursprungs von Rindfleisch und Rindfleischerzeugnissen.

Mit der Etikettierung von Rindfleisch wurde ein System der Herkunftssicherung für Rindfleisch geschaffen, das zusätzlich zu den allgemeinen Vorschriften des Lebensmittelrechts und der Lebensmittelkennzeichnung gilt. Die Herkunft von Rindfleisch wird transparent gemacht und somit ein hohes Schutzniveau der öffentlichen Gesundheit erhalten. Rindfleisch soll von der Bedientheke über alle Vermarktungs- und Erzeugungsstufen bis zu einer Gruppe von Tieren zurückverfolgt werden können.

 

Obligatorische und fakultative Etikettierung

Bei der Etikettierung wird zwischen obligatorischen und fakultativen Angaben unterschieden. Bei den obligatorischen Angaben handelt es sich um Pflichangaben, die von jedem Marktteilnehmer auf jeder Vermarktungsstufe gemacht werden müssen. Bei der fakultativen Etikettierung handelt es sich um freiwillige Angaben zu bestimmten Merkmalen des Fleisches sowie zu Bedingungen der Erzeugung des Fleisches (z. B. regionale Herkunft des Tieres, Art Haltung und Fütterung, Rasse des Tieres, etc.).

TÜV SÜD Management Service ist für die Durchführung der Rindfleischetikettierungsverordnung (EWG) 1760/200 durch die BLE (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) anerkannt und akkreditiert. Vorteil dieser Dienstleistung ist, dass Sie sie optimal mit anderen Lebensmittel-Standards kombinieren können.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German