Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Prüfung von Elektrofahrrädern und E-Bikes

E-Bikes, Pedelecs und S-Pedelecs sind in den vergangenen Jahren bei Verbrauchern immer beliebter geworden: Längere Strecken und Steigungen lassen sich mit ihnen mühelos zurücklegen, da im Gegensatz zu herkömmlichen Rädern ein elektrischer Motor unterstützt. Worin unterscheiden sie sich?

Pedelecs fahren nur dann elektrisch, wenn mit dem Bein Gas gegeben – also getreten – wird. Der Motor ist auf 25 km/h begrenzt.

Das „S“ in S-Pedelecs steht für „Speed“ – und das aus gutem Grund. Sie sind ein Hybrid aus E-Bike und Pedelec. Bei dieser Art von Elektrofahrrädern wird sowohl mit den Beinen als auch mit den Händen Gas gegeben. Wird mitgetreten, können sie eine Leistung von bis zu 45 km/h erreichen.

Im Gegensatz dazu funktionieren E-Bikes ohne Pedalkraft. Sie fahren elektrisch, werden meist per Drehgriff gesteuert und sind auf 20 km/h begrenzt. Erreichen sie eine Geschwindigkeit über 20 km/h, sind sie automatisch helmpflichtig.

Was versteht man unter der Prüfung von Elektrofahrrädern?

Der Markt für E-Bikes und Pedelecs wächst rasant und immer mehr Hersteller drängen auf den Markt. In diesem umkämpften Marktumfeld ist es daher entscheidend, Kunden verlässlich von der Qualität der eigenen Produkte zu überzeugen. Dazu zählen bei Elektrofahrrädern nicht nur die üblichen mechanischen Sicherheitsprüfungen für klassische Komponenten wie Rahmen, Reifen, Schaltung, Sattel und Lenker, sondern auch elektrische Sicherheitsaspekte (Batterie, Steuerung, Antrieb und Elektrik). Als Prüfpartner können wir all diese Facetten für unsere Kunden untersuchen und dokumentieren. 

Warum ist die Prüfung von Elektrofahrrädern wichtig?

Ein Fahrrad mit elektrischer Unterstützung ist aufgrund der verbauten Software und des elektrischen Antriebs ein Technikwunder auf zwei Rädern. Entsprechend kann die E-Bike- und Pedelec-Geschwindigkeit deutlich höher sein als bei Rädern, die per Pedale betrieben werden. Umso wichtiger, dass alle Komponenten sicher und verlässlich funktionieren. TÜV SÜD nimmt daher verschiedenste Prüfungen vor, die alle mechanischen, elektrischen und softwarebasierten Fahrradteile sorgfältig testen, einschließlich chemischer Analysen und Sicherheitschecks von Helmen und die Zertifizierung von Fahrradanhängern nach EN 15918, EN 1988 und dem Merkblatt für Fahrradanhänger der StVZO für die Beförderung von Kindern. 

Was wir für Sie tun können

TÜV SÜD übernimmt weltweit Prüfungen für E-Bikes, Pedelecs, S-Pedelecs und testet das jeweilige Zubehör. Zusätzlich untersuchen wir auch die dazugehörigen Batterien auf Sicherheit, Performance und Zuverlässigkeit in unterschiedlichen Problemszenarien wie Überladen, Tiefentladung und Kurzschluss.

Auf Wunsch bieten wir auch eine kundenspezifische E-Bike-Prüfung an und testen zudem Ihre Gebrauchsanweisung. Unsere international durchgeführten Pre-Shipment-Kontrollen und Inspektionen der Fertigungsstätten sowie Social-Compliance-Audits geben Ihnen zusätzliche Sicherheit, gerade beim Export.

Wir prüfen und zertifizieren unter anderem:

Unsere Dienstleistungen

Wissenswert

Prüfung von E-Bikes Pedelecs
Broschüre

Prüfung von Pedelecs, Fahrrädern und Co.

Unsere TÜV SÜD Experten sind sattelfest im Bereich Räder und Zubehör. Wir unterstützen Sie gern!

Jetzt informieren!

E-Scooter Pruefung und Zulassung
Stories

Elektroroller

Seit Juni 2019 sind Elektroroller auf deutschen Straßen erlaubt. Damit der Spaß lange anhält, verrät TÜV SÜD, was alles zu beachten ist.

Jetzt informieren!

INSICHT Digitalmagazin Übersicht
Stories

Digitaljournal INSICHT

Luftsprünge für die Sicherheit oder Rutschen für die Wissenschaft. Der Blick hinter die Kulissen von TÜV SÜD.

Jetzt lesen!

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa