Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Ladungssicherung für Nutzfahrzeuge

Mit TÜV SÜD alles sicher verstaut

Ladungssicherung

Ladungssicherung für Nutzfahrzeuge – Alles sicher verstaut?

Ladungssicherung muss nicht immer aufwendig sein. Die Experten von TÜV SÜD Trucks & Buses zeigen Ihnen wie Sie Ihre Ladung sinnvoll, schnell, richtig und gesetzeskonform sichern. Unsere Mitarbeiter beraten und begleiten Ihr Transportunternehmen als Prozesspartner in allen Bereichen der Ladungssicherung - von "A" wie Aufbaufestigkeit bis "Z" wie Zurrpunkte.

Richtige Ladungssicherung spart Zeit und Geld

Von einem Transportunternehmen wird erwartet, dass die Ladung sicher und schnell ankommt, ganz gleich welches Nutzfahrzeug dabei eingesetzt wird. TÜV SÜD zeigt Ihnen wie Sie durch intelligente Ladungssicherung Kosten sparen und alle Sicherheitsvorschriften einhalten. Wir vermitteln Techniken zur Optimierung der Ladungssicherung. Sie lernen wie sich Ladung schnell, sicher und einfach verstauen lässt. Unsere Zertifikate helfen Ihnen und Ihren Mitarbeitern dabei, die Ware unversehrt und ohne Zeitverzögerungen und Bußgelder ans Ziel zu bringen. Zudem beschleunigen die Zertifikate von TÜV SÜD Prüfungen durch Polizeit, Zoll oder Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Zertifikate Ladungssicherheit

Mit einer zertifizierten Ladungssicherung beweisen Sie einen zielgerichteten Umgang mit der Ihnen anvertrauten Ladung.
Wir unterteilen Ladungssicherung in 3 Anwendungsgebiete:

  • Fahrzeug/Aufbau
  • Transportgüter und deren Zusammenstellung/Verpackung
  • Mitarbeiter

Ihre Vorteile von zertifizierter Ladungssicherung

TÜV SÜD Zertifikate für Ladungssicherung weisen Ihren Betrieb als zuverlässigen Transportpartner aus.

  • Sie zeichnen sich als zuverlässigen Partner in der Transportkette aus
  • Sie vermeiden Unfälle durch sachgemäße Ladungssicherung
  • Sie sparen Kosten und Folgekosten aus Verkehrsunfällen
  • Sie vermeiden Schäden an der Ladung, am Fahrzeug und an unbeteiligten Dritten
  • Sie verhalten sich gesetzeskonform

Wir sind bundesweit für Sie da.
Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie in ganz Deutschland. Ihr persönlicher Ansprechpartner von TÜV SÜD berät Sie gerne. Sprechen Sie mit uns.

Zertifikat Ladungssicherheit - 3 Hauptgruppen

  • Fahrzeug

    Modul 1:

    Statische und Dynamische Aufbauzertifizierung nach Anhang A bzw. B (DIN EN 12642:2016)
    Grundlage des Zertifikats zur Ladungssicherung ist ein Gutachten, das den Nachweis der Aufbaufestigkeiten bestätigt. Das Zertifikat weist die Aufbaufestigkeiten nach. Das Gutachten hilft Fahrern und Verladern bei der fachgerechten Ladungssicherung. Prüfungen durch Polizei, Zoll oder Bundesamt für Güterverkehr werden deutlich vereinfacht und erleichtert.

    Modul 2:

    Gutachten für Zurrpunkte nach DIN EN 12640
    Zurrpunkte bei Nutzfahrzeugen (u. a. Anzahl und Mindest-Belastbarkeit) sind vorgeschrieben. Auch ein am Fahrzeug angebrachtes Typenschild für Zurrpunkte mit der Angabe der Zurrpunktfestigkeit sowie des Zurrpunktwinkels ist Pflicht. Die Experten von TÜV SÜD Truck Services machen die Anwender mit den wichtigsten Grundlagen und gesetzlichen Vorschriften vertraut.

  • Transportgüter

    Modul 1:

    Gutachten für Standardtransportvorgänge
    Dient als Nachweis einer ausreichenden Ladungssicherung und bietet einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Transportunternehmen, Verlader, Absender, Fahrer, Kommunen und Verbände können durch dieses Modul die Anforderungen, Ergebnisse und die daraus resultierenden Gutachten klar nachvollziehen. Grundlagen sind gesetzliche Vorschriften und die Richtlinien des VDI.

    Modul 2:

    Analyse und Optimierung
    Unsere Experten analysieren die Sicherungsaufgaben, erarbeiten gemeinsam für Ihr Transportunternehmen Verbesserungsvorschläge und sind bei der Umsetzung behilflich.

    Modul 3:

    Fahrversuche für individuelle und spezielle Ladegüter
    Experten von TÜV SÜD Truck Services lösen Ihre Fragen und Probleme zu speziellen Ladungsarten. Wir prüfen und begutachten. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir praktikable Lösungen. Sie erhalten ein entsprechendes TÜV SÜD Zertifikat.

  • Anwender

    Modul 1:

    Personalschulung
    Damit das Thema Ladungssicherheit in Ihrem Betrieb von allen Mitarbeitern erkannt und etabliert wird, bietet TÜV SÜD regelmäßig Seminare an.

    Die Ziele sind:

    • Aufbau von Verständnis für die Sicherheit der Ladung
    • Vertiefen der Kenntnisse zu Sicherheitsvorschriften und physikalischen Gesetzen
    • Richtiges Anwenden der Zurrmittel und Zurrtechniken bei unterschiedlichsten Ladungsträgern.

    Gerne entwickeln wir auch auf die Bedürfnisse Ihres Transportunternehmens abgestimmte Schulungen. Dabei legen wir größten Wert auf hohen Praxisbezug.

 

FOLGENDE ZERTIFIKATE IM BEREICH LADUNGSSICHERUNG WERDEN VERGEBEN:

GEPRÜFTE QUALITÄT, LADUNGSSICHERUNG

Titel: Geprüfte Qualität, Ladungssicherung 
Geltungsbereich: Verladeanweisungen 
Prüfgrundlage: die jeweilige Norm
Prüfzeichenaussagen
TÜV-SÜD LadungssicherheitDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfte Qualität Ladungssicherung“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde 

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

 


GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, RUTSCHHEMMENDE MATERIALIEN

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, Rutschhemmende Materialien 
Geltungsbereich: Nutzfahrzeuge & Anhänger 
Prüfgrundlage: nach VDI 2700 ff Reibbeiwerte 
Prüfzeichenaussagen: 
rutschhemmende MaterialienDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Rutschhemmende Materialien“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde. 
Prüfverfahren / Vorgehensweise: 
Es wurde jeweils ein Mustermaterial mit den entsprechenden Bodenpaarungen und Ladungsträgern überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und ein Zertifikat für das jeweilige Material mit den entsprechenden Werten und Bedingungsvorschriften.

Der Hersteller bestätigt in einer zum Material  gehörenden Zertifikat, dass die entsprechenden Materialien dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, RUTSCHHEMMENDER FAHRZEUGBODEN

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, Rutschhemmender Fahrzeugboden
Geltungsbereich: Nutzfahrzeuge & Anhänger
Prüfgrundlage: nach VDI 2700 ff Reibbeiwerte
Prüfzeichenaussagen:
Rutschhemmender FahrzeugbodenDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Rutschhemmender Fahrzeugboden“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Musterboden mit der entsprechenden Beschichtung überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und ein Zertifikat für den  jeweiligen Boden mit der entsprechenden Werten und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Böden dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, APPROVED BODY

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, approved Body
Geltungsbereich: Nutzfahrzeugaufbauten
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2016 Code XL
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte LadungssicherungDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „approved body“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, APPROVED BODY

Gilt nur noch für Aufbauten bis Herstellungsmonat April 2017!

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, approved body
Geltungsbereich: Nutzfahrzeugaufbauten bis Herstellungsmonat April 2017
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2006 Code XL
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte LadungssicherungDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „approved body“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTE FAHRSPURBLECHE

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfte Fahrspurbleche
Geltungsbereich: LKW & PKW Transporter
Prüfgrundlage: in Anlehnung an die DIN EN 12640 und nach VDI 2700 Blatt 8.2 und 8.1
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfte FahrspurblecheDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfte Fahrspurbleche“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurden die jeweils schwächsten Strukturen an den Fahrzeugaufbauten des jeweiligen Typ`s an mehreren Teilbereichen überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Zertifikat für das jeweilige Blech mit der entsprechenden Festigkeit.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Bleche den überprüften Blechen gleich oder höherwertig ist und kennzeichnet diese entsprechend in der dafür vorgesehen Zeichnung im Dokument die Zertifikate sind im der Mappe enthalten für die jeweiligen Kontrollzwecke.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTE LOCHBLECHFAHRBAHN MIT INTEGRIERTER ZURRLEISTE

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfte Lochblechfahrbahn mit integrierter Zurrleiste
Geltungsbereich: LKW & PKW Transporter
Prüfgrundlage: in Anlehnung an die DIN EN 12640 und nach VDI 2700 Blatt 8.2 und 8.1
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfte Lochblechfahrbahn mit integrierter ZurrleisteDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „geprüfte Lochblechfahrbahn mit integrierter Zurrleiste“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben aber  nur an den Inhaber mit dem entsprechenden EU Patent. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurden die jeweils schwächsten Strukturen an den Fahrzeugaufbauten des jeweiligen Typ`s an mehreren Teilbereichen überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Zertifikat für das jeweilige Blech mit der entsprechenden Festigkeit.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Bleche den überprüften Blechen gleich oder höherwertig ist und kennzeichnet diese entsprechend in der dafür vorgesehen Zeichnung im Dokument die Zertifikate sind im der Mappe enthalten für die jeweiligen Kontrollzwecke.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, STATISCH UND DYNAMISCH GEPRÜFTE ZURRPUNKTE UND FAHRSPURBLECHE FÜR DEN NUTZFAHRZEUGTRANSPORT

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den Nutzfahrzeugtransport
Geltungsbereich: LKW Transporter
Prüfgrundlage: in Anlehnung an die DIN EN 12640 und nach VDI 2700 Blatt 8.2
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den NutzfahrzeugtransportDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den Nutzfahrzeugtransport“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurden die jeweils schwächsten Strukturen an den Fahrzeugaufbauten des jeweiligen Typ`s an mehreren Teilbereichen überprüft statisch sowie dynamisch überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Zertifikat für das jeweilige Blech mit der entsprechenden Festigkeit.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Bleche den überprüften Blechen gleich oder höherwertig ist und kennzeichnet diese entsprechend in der dafür vorgesehen Zeichnung im Dokument die Zertifikate sind im der Mappe enthalten für die jeweiligen Kontrollzwecke.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach
den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTER AUFBAU CODE XL

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code XL
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2016 Code XL
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code XLDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTER AUFBAU CODE XL

Gilt nur noch für Aufbauten bis Herstellungsmonat April 2017!

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code XL
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen bis Herstellungsmonat April 2017
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2006 Code XL
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code XLDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTER AUFBAU CODE L

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code L
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2016 Code L
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code LDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren
und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code L

Gilt nur noch für Aufbauten bis Herstellungsmonat April 2017!

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code L
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen bis Herstellungsmonat April 2017
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2006 Code L
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code LDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

 

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTER AUFBAU, DIN EN 12642

Nicht mehr gültig: Dient nur noch zur Information.

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen
Prüfgrundlage: DIN EN 12642 Code L oder XL vor dem Jahr 2006
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau, DIN EN 12642Das TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen.

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, GEPRÜFTER AUFBAU CODE L

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code L
Geltungsbereich: Aufbauten auf Nutzfahrzeugen
Prüfgrundlage: DIN EN 12642:2016 Code L
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, geprüfter Aufbau Code LDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „Geprüfter Aufbau“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurde jeweils ein Baumuster mit der schwächsten Strukturen von dem entsprechenden Fahrzeugaufbau des jeweiligen Typ`s überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Folge-Zertifikat für das jeweilige Baumuster mit der entsprechenden Festigkeit und Bedingungsvorschriften.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug  gehörendenM  Mappe, dass die entsprechenden Aufbauten dem überprüften Baumuster gleich oder höherwertig sind.

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen. 

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

GEPRÜFTE LADUNGSSICHERUNG, STATISCH UND DYNAMISCH GEPRÜFTE ZURRPUNKTE UND FAHRSPURBLECHE FÜR DEN TRANSPORT VON LEICHTEN NUTZFAHRZEUGEN UND SCHWEREN PKW

Titel: Geprüfte Ladungssicherung, statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den Transport von leichten Nutzfahrzeugen und schweren Pkw
Geltungsbereich: Lkw & Pkw Transporter
Prüfgrundlage: in Anlehnung an die DIN EN 12640 und nach VDI 2700 Blatt 8.2
Prüfzeichenaussagen:
Geprüfte Ladungssicherung, statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den Transport von leichten Nutzfahrzeugen und schweren PKWDas TÜV SÜD Zertifizierzeichen mit der Aussage „statisch und dynamisch geprüfte Zurrpunkte und Fahrspurbleche für den Transport von leichten Nutzfahrzeugen und schweren Pkw“ wird für Produkte auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.
Prüfverfahren / Vorgehensweise:
Es wurden die jeweils schwächsten Strukturen an den Fahrzeugaufbauten des jeweiligen Typs an mehreren Teilbereichen überprüft statisch sowie dynamisch überprüft. Es entstehen ein ausführlicher Prüfbericht und jeweils ein Zertifikat für das jeweilige Blech oder Bodenprofil mit der entsprechenden Festigkeit.

Der Fahrzeughersteller bestätigt in einer zum Fahrzeug gehörenden  Mappe, dass die entsprechenden Bleche  oder Bodenprofile den überprüften Mustern gleich oder höherwertig ist und kennzeichnet diese entsprechend in der dafür vorgesehen Zeichnung im Dokument die Zertifikate sind im der Mappe enthalten für die jeweiligen Kontrollzwecke.

 

Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen. Sie können dies online in unserer Zertifikatsdatenbank nachlesen. 

Eine solche Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und bedingt die Prüfung des Produktes wie oben aufgeführt an einem Baumuster, sowie auch die Überprüfung der Produktionsstandorte. Die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD kontrolliert in unregelmäßigen Abständen den Hersteller.  Bei einem persönlichen Besuch des Sachverständigen vor Ort prüft er, ob der Hersteller in der Lage ist die Produkte in Serie nach den Erfordernissen zu produzieren und über das dafür notwendige Qualitätswesen wie auch eine Endproduktprüfung verfügt. Bei einer im Regelfall mindestens jährlich durchgeführten Überwachungsbesichtigung vor Ort, wird zudem überprüft, ob die zertifizierten Produkte noch dem zur Prüfung vorgelegten Baumuster entsprechen. Bei nicht autorisierten Veränderungen erlischt die Gültigkeit des Zertifikates und das TÜV SÜD Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa