Verbrauchertipp: Clean Label auf Lebensmitteln

Verbrauchertipp: Clean Label auf Lebensmitteln

Verbrauchertipp: Clean Label auf Lebensmitteln

„Alkoholfrei“, „ohne Geschmacksverstärker“ oder „ohne Farbstoffe“: Solche Clean Labels auf Lebensmittelverpackungen zeigen an, dass in einem Produkt bestimmte Zutaten oder Herstellungsverfahren nicht eingesetzt wurden. Auf was es dabei zu achten gilt, erklärt TÜV SÜD.

Durch sogenannte Clean Labels sollen Verbraucherinnen und Verbraucher auf einen Blick erkennen, ob ein Produkt für sie zum Kauf in Frage kommt oder nicht – ohne ein langes Verzeichnis von Inhaltsstoffen durchlesen zu müssen. Davon profitiert auch der Lebensmitteleinzelhandel, denn die erleichterte Kaufentscheidung verbessert das Kauferlebnis, und das führt wiederum zu einer zufriedenen Kundschaft. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kennzeichnungen zeigt ein Clean Label an, dass etwas eben nicht enthalten ist. Dabei sind vielfältige Verpackungsaufdrucke wie „frei von…“, „ohne …“ oder „Verzicht auf…“ möglich. Meist bezieht sich der Ausschluss auf solche Zutaten bzw. E-Nummern, die Verbraucherinnen und Verbraucher gerne vermeiden.

Welche Regeln gelten für Clean Label?

Verbrauchertipp: Clean Label auf Lebensmitteln

Hersteller dürfen allerdings nicht willkürlich ein Clean Label auf ihr Produkt drucken. Es gibt klare gesetzliche Vorgaben, die in der europäischen Lebensmittelinformations-Verordnung festgelegt sind. Täuschung und Irreführung sind untersagt. Wirbt ein Hersteller mit „frei von…“, dürfen die betreffenden Stoffe im Produkt auch tatsächlich nicht zu finden sein. Ausgenommen davon sind einige Zutaten, bei denen für die Angabe „frei von“ niedrige Grenzwerte eingehalten werden müssen – beispielsweise beim Aufdruck „zuckerfrei“ oder „alkoholfrei“. Das liegt daran, dass diese Inhaltsstoffe natürlicherweise im Lebensmittel enthalten sind und Reste davon im Herstellungsprozess nicht vollständig entfernt werden können. Ebenfalls unzulässig ist das Werben mit Selbstverständlichkeiten wie einem „alkoholfrei“-Label auf Säuglingsnahrung.

Zusatzstoffe müssen immer vermerkt werden

Unabhängig von Labels sind in der Zutatenliste eines Lebensmittels alle verwendeten Zusatzstoffe zu deklarieren. Derzeit gibt es in der Europäischen Union mehr als 300 zugelassene Zusatzstoffe. Bevor eine Zulassung erfolgt, muss eine gesundheitliche Unbedenklichkeit nachgewiesen sein – ganz gleich, ob es sich um einen natürlichen oder synthetisch gewonnenen Stoff handelt. Die Zusatzstoffverordnung führt die zugelassenen Zusatzstoffe auf und regelt auch die Einsatzmengen und Kennzeichnungen. Alle Stoffe, deren Verwendung nicht ausdrücklich erlaubt ist, sind automatisch verboten.

Keine Kennzeichnungspflicht: Verarbeitungshilfsstoffe

Nicht gekennzeichnet werden müssen sogenannte Verarbeitungshilfsstoffe. Dabei handelt es sich um Stoffe, die aus technologischen Gründen bei der Verarbeitung von Rohstoffen, Lebensmitteln oder Zutaten verwendet werden, zum Beispiel bestimmte Enzyme. Sie können unvermeidbare Rückstände im fertigen Lebensmittel hinterlassen. Auch Verarbeitungshilfsstoffe werden auf gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft. Geregelt ist der Umgang mit ihnen in der europäischen Zusatzstoff-Zulassungsverordnung.

Für Allergiker ist ein Blick in die Zutatenliste unabdingbar

Mit dem Ausschluss von Allergenen hat ein Clean Label nichts zu tun. „Allergene müssen immer in der Zutatenliste gekennzeichnet sein“, betont Dr. Andreas Daxenberger, Lebensmittelexperte bei der TÜV SÜD Management Service GmbH. Für Allergikerinnen und Allergiker ist deshalb stets ein Blick auf die Zutatenliste ratsam.

Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit Zertifizierung | TÜV SÜD (tuvsud.com)


Wissenswert

Tuev Sued Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit

Übersicht: Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit

Hier finden Sie die Übersicht unserer Zertifizierungsleistungen.

Erfahren Sie mehr

Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit
Checkliste

Aktuelle Version des Standards

VLOG-Standard "Ohne Gentechnik" Version 23.01

Download

BRC-Standard-Agents-Brokers-ts
Broschüre
Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit

Unser Prüfzeichen

Hier erhalten Sie detailliertere Informationen

Erfahren Sie mehr

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German