Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Prüfzeichen für Säuglings- und Kleinkinderprodukte

Zertifikatsdatenbank

Pruefzeichen kinderpflegeprodukte

Geltungsbereich: Geprüft werden Kinderwagen, tischmontierte Stühle, Sicherheitsbarrieren (z. B. Türschutzgitter), Kindergurte (Zügel und ähnliche Artikel), Baby-Bouncer (Babyschaukeln, Babywippen), Kindersitze für Fahrräder, Schnuller, Gummisauger und Schnullerhalter, Trinkprodukte, Besteck und Fütterungsutensilien, Baby-Gehhilfen (Lauflernhilfe), Babytragen (Bauch-/Rückentragen mit/ohne Rahmen), Kinderliegesitze, Wickeleinrichtungen für den Hausgebrauch, Tragetaschen und Ständer, Kinder- und Babybetten sowie Reisekinderbetten für den häuslichen Gebrauch, Laufgitter/Laufställe für den häuslichen Gebrauch, Kinderhochstühle und Fahrradanhängerät.

Prüfgrundlage: Das Prüfzeichen wird im Rahmen einer freiwilligen Prüfung und Zertifizierung vergeben. Grundlage für das Prüfzeichen sind die jeweils gültigen Normen und die aktuell gültigen Prüfgrundlagen der Zentralstelle der Länder für Sicherheit mit ihren Beschlüssen für das jeweilige Produkt. Zudem müssen die Produkte das von TÜV SÜD erarbeitete Prüfverfahren (PPP 25081C Kinderpflegeprodukte) durchlaufen und bestehen. Dieses basiert auf zahlreichen Standards und Normen (z. B. DIN 53160-1 „Bestimmung der Farblässigkeit von Gebrauchsgegenständen“, DIN EN 71 „Sicherheit von Spielzeug”, AfPS GS 2014:01 PAK), die nötige mechanische und chemische Sicherheitsbestimmungen und Prüfkriterien regeln.

Das Produkt wurde durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD Product Service zertifiziert. Dabei wurden die Produkte, bei denen vor allem die chemischen Anforderungen im Vordergrund stehen, einer Wareninspektion durch TÜV SÜD Product Service unterzogen und haben die nachfolgend beschriebenen Kriterien erfüllt:

Beschreibung aller möglichen Prüfzeichenaussagen:

  • Sicherheit geprüft

    Neben der Qualität des Produkts steht auch seine Sicherheit im Vordergrund. Dies wird bei sicherheitstechnischen Überprüfungen an Serienprodukten durch TÜV SÜD festgestellt. Die Aussage „Sicherheit geprüft“ bedeutet, dass das Produkt durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD auf die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen hin überprüft und zertifiziert wurde.

    Je nach Produkt findet die Zertifizierung nach unterschiedlichen Prüfkriterien statt. Liegt beispielsweise bei einem Haarföhn das Hauptaugenmerk auf der elektrischen Sicherheit, sind es bei einem Wagenheber die mechanischen Eigenschaften. Als Prüfgrundlage werden produktspezifische Normen und Prüfprogramme herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen.

  • Schadstoffgeprüft

    Um die Aussage „Schadstoffgeprüft“ verwenden zu können, wurde das Produkt durch TÜV SÜD auf Schadstoffe hin untersucht und hat die entsprechenden Grenzwerte eingehalten beziehungsweise unterschritten. Grundlage sind gesetzliche Anforderungen, die aber auch in einigen Punkten durch TÜV SÜD verschärft wurden.

    Als Prüfgrundlage werden produktspezifische chemische Anforderungen sowie weitergehende Anforderungen aus dem TÜV SÜD-Prüfprogramm herangezogen. Diese sind auf dem entsprechenden Zertifikat ausgewiesen.

Wissenswert

Richtige Verwendung Pruefzeichen
Broschüre

Richtige Verwendung von Prüfzeichen

Ein Prüfzeichen von TÜV SÜD bringt viele Vorteile. Es muss jedoch richtig angebracht werden.

Wie Sie Fehler vermeiden

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa