Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Value Newsletter

Verpassen Sie keine wichtigen News aus der Zertifizierwelt

IATF MAQMSR: Neuer TÜV SÜD Audit Service für Zulieferunternehmen

Der IATF hat Minimalanforderungen an das QM-System von Automobilzulieferern definiert. Kleinere Firmen ohne IATF 16949-Zertifizierung können den TÜV SÜD Audit Service nutzen und ihr Qualitätsmanagementsystem auf seinen Reifegrad überprüfen lassen. Das ist nicht nur für Automobilzulieferer interessant.

Die International Automotive Task Force (IATF) hat im September 2017 die zweite Ausgabe der „Minimal Automotive Quality Management System Requirements for Sub-Tier Suppliers“ (MAQMSR) veröffentlicht. Martha Schulz, Product-Compliance-Managerin bei TÜV SÜD Management Service, erklärt im Interview, wie Zulieferer mit der Unterstützung von TÜV SÜD vom „IATF light“ profitieren können.

Frau Schulz, welche Unternehmen sind die Zielgruppe der MAQMSR?

Die MAQMSR richten sich an Zulieferunternehmen, die (noch) nicht nach dem IATF 16949 zertifiziert sind, unabhängig davon, ob sie eine gültige ISO 9001-Zertifizierung besitzen oder nicht. Das können zum einen kleinere Unterlieferanten in der Automobillieferkette sein, die sich zwar sehr gut mit den besonderen Anforderungen des Automobilsektors auskennen, für die eine IATF-Zertifizierung aber wirtschaftlich und vom Aufwand her nicht zu vertreten ist. Dasselbe gilt für Unternehmen, die nur in einem kleinen Produktionssegment an die Autoindustrie liefern.

Zum anderen sind die MAQMSR für Unternehmen interessant, die aktuell noch nicht in den Automotive-Sektor liefern, sich aber mit dem Gedanken beschäftigen und den Reifegrad ihres Qualitätsmanagementsystems (QMS) nach ISO 9001 ermitteln wollen. Und auch für Unternehmen, die bereits auf der Bieterliste stehen oder sich um einen Vertrag in der Branche bemühen, aber noch keine Produktions- und Leistungsdaten über zwölf Monate vorweisen können, sind die MAQMSR eine wichtige Hilfe. Denn die OEMs fordern solche Firmen in aller Regel auf, ihr QMS in Richtung IATF 16949 zu entwickeln – und die MAQMSR sind eine ideale Möglichkeit, sich etwa auf den sogenannten „Letter of Confirmation“ vorzubereiten.

Weiterhin können sich Zulieferer mit und ohne ISO 9001-Zertifikat, die nicht in der ersten oder zweiten Reihe stehen, mit den MAQMSR Vorteile im harten Automotive-Wettbewerb verschaffen – etwa bei der Lieferantenbewertung und im Auswahlverfahren. Denn die Minimalanforderungen bestätigen ihrem QMS im Sinne eines „IATF light“ einen Reifegrad, der über die ISO 9001 hinausgeht. Letztendlich kann es sich für alle produzierenden Unternehmen auszahlen, sich mit den MAQMSR auseinanderzusetzen, wenn sie ein Managementsystem einführen und entwickeln wollen, das über die Anforderungen der reinen ISO 9001 hinausgehen und einen höheren Reifegrad aufweisen soll.

Welche Rolle spielt TÜV SÜD auf diesem Weg?

TÜV SÜD Management Service prüft die MAQMSR im Rahmen ihrer Audit Services. Diese Prüfung führen die IATF-Auditoren von TÜV SÜD durch oder speziell dafür geschulte ISO 9001-Auditoren. Dabei legen unsere Experten in den entsprechenden Themenbereichen dieselben Qualitätsmaßstäbe an wie bei einem „echten“ IATF-Audit.

Erfüllt ein Unternehmen die IATF-Mindestanforderungen, so erhält es anschließend einen Auditbericht als Nachweis von TÜV SÜD. Das ist neben dem ISO 9001-Zertifikat ein starkes Signal für Abnehmer im Automobilsektor. Denn aufgrund der strengen Maßstäbe verdeutlicht schon der „IATF light“, dass ein Unternehmen die wesentlichen Anforderungen im Automotive-Sektor verinnerlicht hat. In der Regel streben Unternehmen, die nach den MAQMSR geprüft sind, mittelfristig auch eine IATF 16949 -Zertifizierung als logischen Entwicklungsschritt an. Und nicht zuletzt steht das TÜV SÜD-Siegel natürlich für unabhängige Expertise und verleiht dem Nachweis besondere Glaubwürdigkeit.

Wie ist der Ablauf einer MAQMSR-Prüfung durch TÜV SÜD?

Ein Unternehmen, das sich nach MAQMSR von TÜV SÜD überprüfen lassen möchte, bekommt zunächst vom Auditor eine Checkliste mit den IATF-Minimalanforderungen. Diese enthält beispielsweise Kontrollpläne, ein Produkt-Audit und interne Auditprogramme oder das Vorgehen bei Kundenbeschwerden. Beim Audittermin vor Ort wird dann geprüft, ob der Zulieferer die erforderlichen Nachweise erbracht hat.

Wenn der Auditor Abweichungen feststellt, muss das Unternehmen geeignete Verbesserungsmaßnahmen festlegen. Diese werden von TÜV SÜD anschließend nochmals verifiziert. War die Prüfung der IATF-Minimalanforderungen erfolgreich, dann stellen wir dem Unternehmen den entsprechenden Auditbericht aus, und es kann ihn direkt einsetzen, zum Beispiel in der Kundenkommunikation.

An wen können sich interessierte Unternehmen wenden?

Gerne direkt an mich. Ich bin bei TÜV SÜD die zuständige Ansprechpartnerin für die MAQMSR. Ich helfe Interessenten gerne mit zusätzlichen Informationen oder einem individuellen Angebot weiter.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf unserer Website MAQMSR.

TÜV SÜD Ansprechpartner: Martha Schulz, Product Compliance Manager MAQMSR, TÜV SÜD Management Service GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

IATF 16949

IATF 16949 – Qualitätsmanagement

Für mehr Wettbewerbsfähigkeit in der Automobilindustrie

Erfahren Sie mehr

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa