Klima- und Nachhaltigkeitsmanagement

Weil jetzt schon Zukunft ist.

NACHHALTIGKEIT BRAUCHT NACHHALTIGKEIT.

Alle reden von Nachhaltigkeit. Doch was bedeutet das Wort eigentlich? Theoretisch ist es ganz einfach: Die Bedürfnisse der gegenwärtigen Generation dürfen nicht auf Kosten der nächsten Generationen befriedigt werden. Praktisch ist es nicht so ganz einfach: Denn das Spektrum für nachhaltiges Handeln reicht von der Einhaltung der Gesetze zum Schutz von Mensch und Umwelt über Mechanismen zum Schutz von Ressourcen, von Wirkprinzipien und Werkzeugen für eine nachhaltige Unternehmensführung bis zu neuen und effizienten Techniken und Technologien. Darüber hinaus strahlt das Thema in alle Bereiche unseres Lebens und hat daher drei Schwerpunkte: Die ökologische, die ökonomische und die soziale Nachhaltigkeit.

EINE LISTE MACHEN UND DANN FERTIG?

So einfach ist es wieder nicht. Denn Nachhaltigkeit ist kein einmaliges Projekt. Es gibt keine Checkliste, die Sie in Ihrem Unternehmen abarbeiten und dann ist das Thema beendet. Nachhaltigkeit kann und muss nachhaltig geplant und gelebt werden. Es ist ein fortwährender Prozess mit immer neuen Entwicklungen und Herausforderungen – und bietet daher auch immer neue Chancen und Möglichkeiten.

WEITERBILDUNG, DIE SICH WEITER ENTWICKELT.

Als Marktführer in Sachen Weiterbildung möchten wir Sie auch beim Thema Nachhaltigkeit begleiten. Und das nachhaltig. Deshalb passt sich unser Seminarportfolio immer wieder den aktuellen Gegebenheiten an und wird von uns und unseren Fachexperten ständig weiterentwickelt.

Wir als TÜV SÜD Akademie stellen uns der gemeinsamen Verantwortung und unterstützen Sie auf Ihrem Weg, unsere Welt für die Generation von Heute und Morgen lebenswert und nachhaltig zu gestalten.

IHR WEG ZUR NACHHALTIGKEIT.


 

Nachhaltigkeit im Unternehmen
Mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Was heißt das und wie geht das?

Wir haben dazu den Nachhaltigkeitsexperten und -trainer Stefan Küst befragt, Inhaber und Senior Partner von CR Consulting.

Unter anderem haben wir mit ihm darüber gesprochen, was der Begriff Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet: Nachhaltigkeit klingt neu, ist aber eigentlich ein altes Konzept. Der Begriff stammt aus dem Jahr 1713, als ein sächsischer Forstbeamter schriftlich darlegte, dass die durch Erzbergbau und Verarbeitung der Erze schwindenden sächsischen Wälder „nachhaltig“ bewirtschaftet werden müssten. Nur so könne vermieden werden, dass die Wälder irgendwann ganz verschwinden würden. 

Erfahren Sie in unserem Interview, was man heute unter dem Begriff versteht und lernen Sie mehr zu vielen weiteren Aspekten von Nachhaltigkeit in Unternehmen.
Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

Unser Whitepaper für weitere Informationen zum LkSG

Am 22. Juli 2021 wurde das „Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ (Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz – LkSG) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Es tritt zum 1. Januar 2023 in Kraft.

Die Lieferkette bezieht sich nach § 2 Absatz 5 LkSG auf alle Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens. Sie umfasst alle Schritte im In- und Ausland, die zur Herstellung der Produkte und zur Erbringung der Dienstleistungen erforderlich sind, angefangen von der Gewinnung der Rohstoffe bis zur Lieferung an den Endkunden. Konkret erfasst werden das Handeln eines Unternehmens im eigenen Geschäftsbereich sowie das Handeln eines unmittelbaren oder mittelbaren Zulieferers.

7 Schritte für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Nachhaltigkeit ist heutzutage ein wichtiger Teil der Unternehmensstrategie. Doch das ist nur ein Schritt von vielen. Wie Sie zu mehr Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen kommen, erfahren Sie hier:

Das Unternehmen sollte herausfinden, wo es Auswirkungen auf Mensch, Natur und Gesellschaft hat und damit in der Verantwortung steht. Was läuft bereits gut? Und wo liegen noch Risiken, die angegangen werden sollten?
Das Unternehmen prüft, was die eigenen Stakeholder für mehr Nachhaltigkeit erwarten oder gar fordern?
Nach dem Nachhaltigkeits-Check und der Stakeholder-Analyse wird festgelegt, welche Themen der Nachhaltigkeit wirklich wesentlich für das Unternehmen sind. Wichtigste Kriterien dafür: Bedeutung des Themas für die Steakholder und Relevanz für den eigenen Geschäftserfolg.
Das Unternehmen erarbeitet passende Strategien, Ziele und Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit bei Produkten, Prozessen und an den Standorten.
Das Unternehmen legt fest, wer was und mit welchen Prozessen für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in Richtung Nachhaltigkeit tun soll. Die Erfolge werden kontrolliert und Strategien, Ziel und Maßnahmen gegebenenfalls angepasst.
Unternehmen sollten das Erreichte kommunizieren und somit zeigen, was sie in Sachen Nachhaltigkeit umgesetzt haben und noch vorhaben.
Wichtig ist es, umfassend und frühzeitig Mitarbeiter aus allen Bereichen und Ebenen in das Nachhaltigkeitsmanagement einzubinden. Nachhaltigkeitsengagement ist eine Aufgabe für alle!

 


 

Ecovadis PlatinumUnser Nachhaltigkeitsbericht wurde in Übereinstimmung mit den GRI-Standards der Global Reporting Initiative (GRI) in der Option „Kern“ erstellt. Seit dem Jahr 2020 unterziehen wir uns zudem regelmäßig einer Bewertung durch NQC und EcoVadis. Bei EcoVadis haben wir im Jahr 2022 den Platin-Status erreicht. Damit gehört TÜV SÜD jetzt zu den Top-1-Prozent der bewerteten Unternehmen in seiner Kategorie.

Können wir Ihnen weiterhelfen?


Jetzt Newsletter abonnieren