3619501

safe.tech

Funktionale Sicherheit in der Bahntechnik, Automatisierung und Automobiltechnik

Mai 2022
Austausch unter Experten
Präsenztagung

Nach 2 Live Online Tagungen in den vergangenen Jahren, planen wir die diesjährige safe.tech wieder als Präsenzveranstaltung. Zum elften Mal wird die etablierte Tagung ein Forum für den Erfahrungsaustausch für all diejenigen sein, die im Umfeld der Funktionalen Sicherheit tätig sind – sei es im Bereich der Bahntechnik, der Automatisierung oder der Automobiltechnik.

Fachleute sind aufgerufen, praxisnahe Vorschläge einzureichen, z.B. Erfahrungsberichte und Anwendungsbeispiele aus Projekten. Darüber hinaus freuen wir uns über Themeneinreichungen zu aktuellen Entwicklungen und Neuerungen im Bereich der Normung sowie aus dem gesamten Spektrum der Themen der Funktionalen Sicherheit.

Wie gewohnt sieht die Programmstruktur Beiträge in Form von Vorträgen für das Plenum, aber auch für die Parallelsessions sowie Workshops für die Bereiche Bahn, Automobil und Automatisierung vor. Das Programmkomitee lädt alle Interessierten ein, bis zum 16. Dezember 2021 Themenvorschläge zu den unten genannten Schwerpunktthemen einzureichen.

Gesamtpreis (Brutto)

1.475,60 €

inkl. 235,60 € MwSt.


Preisdetails ausblenden Preisdetails einblenden


Nettosumme
1.240,00 €
zuzüglich 19 % MwSt.
235,60 €

Endpreis   inkl. 19 % MwSt.
1.475,60 €

Derzeit nicht verfügbar

Inhalte

  • Normung/Richtlinien/Standards
  • Methoden
  • Safety und Security
  • Künstliche Intelligenz
  • Aspekte der Funktionalen Sicherheit
  • Hochautomatisierte und autonome Systeme
  • Software
  • Der Mensch in der Sicherheitstechnik

Dauer

Mai 2022

Ort

München (wird noch festgelegt)

  • Safety Manager
  • Projektleiter und Produktmanager
  • System- und Softwarearchitekten
  • Qualitätsmanager
  • Hardware-, Software- und Funktionsentwickler
  • Assessoren
  • Behörden und Verbände,

    die sich in den Bereichen Automobil, Bahn und Automatisierung mit funktionaler Sicherheit beschäftigen und in folgenden Bereichen tätig sind: Safety-Management, RAMS, Security, Qualität und Zuverlässigkeit, Forschung und Entwicklung, Verkehrssysteme und Telematik, Elektrik/Elektronik/Elektroniktechnik, Softwareentwicklung, Anwendungs- und Systementwicklung, Mechatronik und E-Mobility.

ZUR FACHTAGUNG

Schwerpunktthemen


Normung / Richtlinien / Standards

  • Aktivitäten in Gremien
  • Neuerungen bei betreffenden Standards
  • Sicherstellung der Technical Compliance im internationalen Umfeld (u.a. Brexit)
  • Produktsicherheitsdirektive auf Europäischer Ebene

Automobiltechnik

  • ISO 26262 (FuSi) Weiterentwicklung
  • ISO TS 5083 Road Vehicles
  • ISO/AWI PAS 8800 (Safety and artificial intelligence)
  • ISO 39003 (Norm für Managementsysteme)
  • ISO 21448 Sicherheit der Sollfunktion/Gebrauchssicherheit
  • ISO SAE 21434 Cyber-Sicherheit
  • VDA Band Produktintegrität
  • WP.29: UNECE-R 155-157/Novellierung StVG für fahrerloses Fahren in eingeschränkten Betriebsbereichen:
    – Überblick über die Änderungen
    – erste Erfahrungen

Bahntechnik

  • EN 50701: Erfahrungen mit normativer Security Betrachtung (auch hinsichtlich Bestandssysteme)
  • EN 50129: Neue Anforderungen bez. komplexer Bauteile
  • Harmonisierte Normen
  • Neues TSI Paket 2022 (ZZS Signaltechnik

Automation
  • Maschinenrichtlinie neu
  • CD IEC 61508 3rd Edition
  • IEC 62061
  • ISO 13849
  • IEC 61784-3
 

Neues aus der Eisenbahnsicherheit

  • Erfahrungen im 4. Eisenbahnpaket, z.B. Durchführungsverordnung 545/2018/EU (Zulassung von Fahrzeugen)
  • ETCS/Digitale Schiene
  • Bestandssysteme und Umrüstungen
  • Zulassung und Innovation (Recht versus Technik)
  • Digital Automated Cuppeling
  • Fahrerintegration im Automatisierten Fahren
  • Level 1 LS / Level 2 Übergang
  • Open Source im Bahnbereich

Methoden

  • Sicherheitsnachweise
  • Formale Methoden
  • Sicherheitsbewertung und Zielvorgaben
  • Nachweis der Betriebsbewährtheit
  • Fehleranalyse

Zusammenspiel von Safety mit Security

  • Risikoanalyse
  • Technische Wechselwirkungen
  • Schnittstellen Managementsysteme

Künstliche Intelligenz

  • Absicherung von autonomen Systemen
  • Explainable and interpretable AI
  • Sicherheitskonzepte und Nachweisbarkeit
  • Validierung von Open Context Systemen

Der Mensch in der Sicherheitstechnik

  • Human Factor
  • Ergonomie von Sicherheitssystemen
  • Gebrauchssicherheit
  • Bewertung menschlichen Verhaltens im Sicherheitsnachweis
  • Kontrollwechsel zwischen Mensch und Maschine
  • Mensch-Maschine-Interaktion
 

Hochautomatisierte und autonome Systeme

  • Objekterkennung, Sensorik, Algorithmik
  • Hochgenaue Ortung mit Sicherheitsanforderungen (Normativer Rahmen)
  • Verifikation / Validierung von automatisierten bzw. fahrerlosen Systemen
  • Hard- und Software-Architekturen für Fail-operational-Anwendungen
  • Fahrerloses Fahren auf der Schiene: bis GoA 4 für Bahnanwendungen
  • Fahrerlose Logistiksysteme

Software

  • Testen von Software
  • Validierung von Werkzeugen
  • Nachweismethoden
  • Proven in use
  • Sicheres Softwareengineering
  • Agile Softwareentwicklung in der Sicherheitstechnik
  • Open Source
  • Cloud-Lösungen

Aspekte der Funktionalen Sicherheit

  • Zusammenspiel von SOTIF, Funktionaler Sicherheit, Gebrauchssicherheit und Security
  • Robuste Systeme
  • Vernetzte Maschinen (u.a. IIoT, Schwarmintelligenz, …)
  • dynamisch rekonfigurierbare Systeme
  • Mensch-Roboter-Kollaboration
  • Sicheres Remote Driving
  • Standardkomponenten in sicherheitsrelevanten Systemen (z.B. COTS, SOUP)
  • Möglichkeiten der Verlängerung der Gebrauchsdauer
  • Sichere Kommunikation
  • Neues aus der Halbleitertechnik (z.B. Multicore, SoC, …)
  • sichere Energiespeicher (z.B. Batteriesysteme)



Call for Papers - wichtige Informationen

Wir starten im Oktober mit dem Call for Papers.
Wenn Sie interessiert sind, einen Vortrag oder Workshop zu halten, haben Sie die Gelegenheit bis 16. Dezember 2021 eine Kurzfassung bei [email protected] einzureichen. 

Ihr Themenvorschlag sollte enthalten:
  • Titel des Beitrags
  • Autor/Co-Autoren mit Firmenanschrift, Telefonnummer und E-Mail Adresse
  • Kurze Inhaltsangabe (max. eine DIN A4 Seite)
  • Zuordnung zu einem Schwerpunktthema
  • ggf. Zuordnung zu einem der 3 Bereiche Automobil-, Bahntechnik und Automatisierung
  • Art des geplanten Beitrags (Vortrag oder Workshop)

Zeitplan:
  • Abgabe der Vortragsvorschläge: 16. Dezember 2021
  • Benachrichtigung der Autoren: Mitte Januar 2022
  • Veröffentlichung Tagungsprogramm: März 2022


Programmkomitee

Prof. Dr. Andreas Bärwald, DHBW Heidenheim

Alfred Beer, TÜV SÜD Rail GmbH

Prof. Dr. Manfred Enning, FH Aachen

Dr. Hieronymus Fischer, Triple-N-Consulting

Günter Greil, TÜV SÜD Rail GmbH

Hansjörg Entesperger, BMW Group

Prof. Dr. Rolf Jung, Technologie-Zentrum Kaufbeuren

Frank König, ZF Friedrichshafen AG

Stefan Kriso, Robert Bosch GmbH

Dr. Jörg May, ERC. RAIL GmbH

Prof. Dr. Jürgen Mottok, OTH Regensburg

Matthias Ramold, TÜV SÜD Rail GmbH

Christian Rausch, Alstom

Ullrich Rentsch, Alstom

Prof. Dr. Frank Schiller, Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Udo Steininger, TÜV SÜD Rail GmbH

Dr. Max Walter, Siemens AG


Kontakt



Tagungen und Kongresse
Ute Alius
Westendstr. 160
80339 München
+49 89 5791-1647
[email protected]

Melden Sie sich zum kostenlosen TÜV SÜD Akademie Newsletter an!