Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Zahlreiche Herausforderungen in der Gebäudeautomation – wir liefern die Lösung

Was ist GebäudeautomationUngeachtet aller planerischen Vorgaben zur Gebäudeautomation, zeigt unsere Erfahrung, dass die Systeme in vielen Neubau- oder Sanierungsprojekten nicht das gewünschte Ergebnis hervorbringen. Dazu zählen:

  • Die Gebäudetechnik spricht nicht die "gleiche Sprache"
  • Die eingesetzten Systeme sind nicht ausfallsicher
  • Unklarheit bzgl. der Funktionsweise der Gebäudetechnik

Ganz gleich vor welchen Herausforderungen Sie beim Thema Gebäudeautomation stehen und ob Sie Hersteller, Planer, Investor oder Betreiber sind - wir unterstützen Sie mit unserem breiten Erfahrungsschatz.

Gebäudeautomation für hohe Energieeffizienz und gesicherten Komfort

Unter Gebäudeautomation versteht man die automatische Steuerung, Regelung, Überwachung und Optimierung von Gebäudefunktionen: z. B. Heizung, Klima und Lüftung, Beleuchtung oder Beschattung. Als wichtiger Bestandteil des technischen Facilitymanagements hat Gebäudeautomation neben der Verbesserung des Nutzungskomforts zudem die Ziele Energie- und Betriebskosten einzusparen sowie Funktionsabläufe automatisch und nach festgelegten Parametern abzuwickeln. Bedienung und Überwachung sollen dabei möglichst einfach ablaufen. Zu diesem Zweck erfolgt im Gebäude eine Vernetzung aller Sensoren, Aktoren (Antriebselementen), Bedienelementen, Verbrauchern und anderen technischen Einheiten. Abläufe lassen sich in Szenarien zusammenfassen. Dies erlaubt ein intelligentes und optimiertes Zusammenwirken der verschiedenen Komponenten. Hier prägen Schlagworte wie BIM, Smart Home, Smart Grid und Smart Building den Markt.

3 Ebenen Gebäudeautomations-Systeme

Gebäudeautomations-Systeme sind in drei Ebenen unterteilt: Die Feld-, Automations- und Managementebene.

  • Feldebene: Die Feldebene ist für den Betrieb der unterschiedlichen technischen Anlagen eines Gebäudes verantwortlich. Dazu nutzt sie Feldgeräte (Sensoren und Aktoren). Sensoren nehmen Informationen auf (z. B. Bewegungsmelder, Temperaturmesser) und senden diese an die Aktoren. Diese setzen die empfangenen Daten in Schaltsignale um, z. B. für die Beleuchtungs-, Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlage. 
  • Automationsebene: Die Automationsebene hat die Aufgabe die gebäudetechnischen Anlagen zu steuern und zu regeln. Basis dafür sind die von der Feldebene gelieferten Daten sowie die aus der Managementebene stammenden Vorgaben.
  • Managementebene: Auf der Managementebene laufen die übergeordnete Bedienung und Beobachtung der Prozesse ab, aber auch die Alarmierung bei Störungen. Hier werden die gesamten Informationen zur Gebäudeautomation gesammelt und ausgewertet. Die Aufgabe der Managementebene besteht darin, anlagenübergreifende und übergeordnete Regel- und Optimierungs-Algorithmen zu realisieren.

Mehr zu Gebäudeautomation

VDI 3814
ISO 16484-5 (BACnet)
AMEV (Richtlinie der öffentlichen Hand)

Wissenswert

Handlungsleitfaden Gebäudeautomation
White Paper

Handlungsleitfaden Gebäudeautomation

Erfahren Sie, wie die Planung und Integration von Gebäudeautomation sicher gelingt.

Leitfaden downloaden

Gebäudeautomation Artikel Greenbuilding
Report

Gebäudeautomation

Gebäudeautomation - intelligent, flexibel, nachhaltig: greenBuilding 79/2017

Artikel downloaden

Bacnet Europe Journal
Report

BACnet

Technisches Monitoring mit BACnet: BACnet Europe Journal 27 (10/17)

Artikel downloaden

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa