Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Ausbreitungsrechnung und Immissionsprognose von Schadstoffen

Welche auswirkungen haben Immissionen?

Sie möchten Belastungen durch Immissionsprognosen bzw. Ausbreitungsberechnungen ermitteln und bewerten und Klarheit gewinnen? Immissionsprognosen geben Auskunft über zu erwartende Belastungen an Luftschadstoffen, Geruchsstundenhäufigkeiten oder auch Schallimmissionen. Ursache sind Emissions-, Geruchs- und Lärmquellen industrieller, gewerblicher und landwirtschaftlicher Anlagen oder Verkehrseinrichtungen wie Straßen oder Flughäfen. Betrachtet und bewertet werden können sowohl Gesamtanlagen als auch Einzelquellen.

Immissionsprognosen ermöglichen zudem Aussagen zu der räumlichen Verteilung der emittierten Stoffe unter Berücksichtigung der spezifischen klimatischen sowie örtlichen Gegebenheiten (Gelände oder Bebauung). Anhand geeigneter Werte können die Gefährdungen für die menschliche Gesundheit und/oder die Wirkung auf Schutzgüter beurteilt werden.

Auch das Modell der Schallausbreitung beinhaltet alle relevanten Schallquellen, die spezifischen örtlichen und sonstigen ausbreitungsrelevanten Gegebenheiten sowie die maßgeblichen Immissionsorte und deren Schutzwürdigkeit. Eine Einzelquellenbetrachtung dient hier bspw. dazu, wirtschaftlich optimierte Konzepte zur Lärmminderung zu erarbeiten. 

Bei der Projektierung, beim Betrieb oder der Änderung einer Anlage und auch in der Bauleitplanung ist es daher wichtig, Verunreinigungen der Luft, Gerüche, Lärm und Erschütterungen zu ermitteln und fachlich zu bewerten. Ausbreitungsberechnungen bzw. Immissionsprognosen geben Auskunft über die zu erwartenden Belastungen. Mit Hilfe der Gutachten lassen sich Konfliktsituationen frühzeitig erkennen.

 

Warum werden Immissionsprognosen benötigt?

Immissionsprognosen können gesetzlich, z.B. bei der Errichtung und dem Betrieb von Anlagen oder bei Änderungen an Anlagen, nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz gefordert sein. Sie dienen aber auch als Beleg, dass von Anlagen keine schädlichen Umwelteinwirkungen ausgehen. Zudem helfen sie, Betriebsabläufe schalltechnisch zu optimieren oder Änderungen im Betriebsablauf oder geplante Betriebserweiterung abzuwägen. Eine Immissionsprognose ist für Sie interessant, wenn Sie z.B. genauer wissen wollen:

  • Welche Auswirkungen hat die Anlage auf die Umgebung/Nachbarschaft?
  • Sind die verursachten Geräusche, Emissionen oder Gerüche für die Nachbarschaft akzeptabel?
  • Welchen Konzentrationen ist die Bevölkerung im Falle eines Störfalls ausgesetzt?
  •  Ergeben sich Verbesserungen durch einen geänderten Straßenverlauf?
  • Was bringen die geplanten Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen wirklich?

 

Unsere Services

Die Umwelttechnik-Experten von TÜV SÜD erstellen für Sie Immissionsprognosen mit den aktuellsten Ausbreitungsmodellen wie Lasat, Miskam, Austal 2000, IMMI etc. Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei die Anforderungen an die Qualitätssicherung, die sich aus der TA Luft, der TA Lärm, der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) und sonstigen Vorgaben ergeben. Unsere anlagenspezifischen Kenntnisse ermöglichen es zudem, die zugrunde gelegten Emissionsdaten auf Plausibilität zu prüfen.

 

Ihre Vorteile einer Immissionsprognose

  • Sie erhalten die aktuellsten Ausbreitungsrechnungen wie Lasat, IMMI, Miskam etc.
  • Sie setzen auf kompetente und erfahrene Experten
  • Sie greifen auf qualitätsgesicherte Vorgehensweisen zurück
  • Sie gewinnen anlagenspezifische Kenntnisse

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa