Synergiewunder Integriertes Managementsystem

Verpassen Sie keine wichtigen News aus der Zertifizierwelt

Verpassen Sie keine wichtigen News aus der Zertifizierwelt

Synergiewunder Integriertes Managementsystem

Mit einem Integrierten Managementsystem steuern Unternehmen zentral und transparent alle mit ihren Unternehmenszielen verbundenen Prozesse. Und sie reduzieren damit den personellen, zeitlichen und finanziellen Aufwand.

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Arbeitsschutz, Wettbewerbsdruck: In unserer schnelllebigen und globalisierten Welt müssen sich moderne Unternehmen in zahlreichen, teils konkurrierenden Themenfeldern beweisen. Inzwischen gibt es für fast jeden Bereich zertifizierbare Managementsysteme, die helfen, die Herausforderungen zu meistern und dies von unabhängiger Seite bestätigen zu lassen – angefangen bei der ISO 9001 für das Qualitätsmanagement über die ISO 14001 für das Umweltmanagement, die ISO 50001 für das Energiemanagement, die ISO 45001 für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit bis hin zur ISO 27001 für die Informationssicherheit und die ISO 55001 für das Asset Management.

Zentrale Übersicht, zufriedene Mitarbeiter, gebündelte Ressourcen

In Unternehmen, die mehr als ein Managementsystem betreiben, binden die Dokumentation, die Vor- und Nachbereitung der Audits und die laufende Weiterentwicklung der Unternehmensleistungen allerdings auch personelle und finanzielle Ressourcen. Ein Integriertes Management (IMS) hat hier gleich mehrere Vorteile: Es hilft, alle Unternehmensziele und die damit verbundenen Prozesse unter einen Hut zu bringen. Das heißt, alle Anforderungen und Prozesse in den für das Unternehmen wirklich relevanten Bereichen sind in einem ganzheitlichen System abgedeckt. Dies ermöglicht umfassende Transparenz und eine zentrale Steuerung aller Abläufe und Verfahren, was nicht zuletzt den Arbeitsalltag der Mitarbeiter erleichtert und damit auch ihre Akzeptanz erhöht.

Zudem hilft die Integration mehrerer Managementsysteme dabei, Ressourcen zu bündeln. Bei einem IMS kann beispielsweise eine kombinierte Dokumentation verwendet werden – auch für die Gesamtübersicht über die Prozesse ein Plus. Schulungen und Audits lassen sich kombiniert durchführen, was auf dem Zeitkonto positiv zu Buche schlägt. Durch die Bündelung ist es möglich, dass nur ein (oder wenige) Mitarbeiter für diese Aufgabe verantwortlich ist – besonders für kleinere Unternehmen von Vorteil.

Integriertes Managementsystem – aber wo fange ich an?

Meist nutzen Unternehmen als Startpunkt ein bestehendes Managementsystem – oftmals das bereits verankerte Qualitätsmanagementsystem (QMS) nach ISO 9001 – und integrieren Schritt für Schritt weitere Managementsysteme. Dabei gilt: Wer sein bestehendes Managementsystem frühzeitig auf eine integrierte Zertifizierung ausrichtet, profitiert von optimalen Prozessen. Die identischen Begriffe und Definitionen und der einheitliche Aufbau der High Level Structure erleichtern es, die Managementsysteme zu bündeln. Zudem ist es möglich, andere Konzepte etwa rund um Datenschutz und Risikomanagement in das IMS einzubetten. Das vermeidet Überschneidungen und Doppelarbeit.

ISO 55001:2018 – TÜV SÜD einzige Prüfstelle in Deutschland

Unternehmen, die ihre Unternehmensergebnisse mithilfe eines wirksamen und effektiven Asset Managements nach ISO 55001:2018 verbessern möchten, können sich in Deutschland bisher nur von der TÜV SÜD Management Service zertifizieren lassen, die als einzige Prüfstelle eine Akkreditierung und lokale Auditoren hat. Ein entsprechendes Managementsystem lässt sich ebenfalls in ein IMS einbetten.

Weitere Informationen:

Integriertes Managementsystem

ISO 55001

Ansprechpartner: Tobias Lurk, Global Product Performance Manager, TÜV SÜD Management Service GmbH

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German