Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Value Newsletter

Neuigkeiten aus der Zertifizierwelt

Arbeitsschutz: Keine Audits nach OHSAS 18001 mehr

Vor zwei Jahren wurde die Norm zu Managementsystemen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit ISO 45001 veröffentlicht. Sie gilt als Nachfolgerin des bisher meist verwendeten Standards OHSAS 18001. Seit dem 11. März werden keine Audits mehr nach OHSAS 18001 durchgeführt – die Uhr tickt. 

Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Die ISO 45001 für Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (SGA-MS) reduziert Risiken am Arbeitsplatz; sie wurde im März 2018 veröffentlicht. Die ISO-Norm löst den Vorgänger OHSAS 18001 ab. Aktuell läuft noch die dreijährige Übergangsfrist – bis zum 11. März 2021 sind beide Normen parallel gültig. Bis dahin müssen alle noch bestehenden Zertifizierungsverfahren nach OHSAS 18001 auf die neue Norm ISO 45001 umgestellt sein. Und Audits sind nach OHSAS 18001 ebenfalls nicht mehr möglich. Der Countdown läuft also: Für viele Unternehmen bedeutet das, dass sie jetzt die Ressourcen freischaufeln und bereitstellen müssen, damit sich der Umstieg noch in der vorgegebenen Frist umsetzen lässt. Dafür braucht es interne Mitarbeiter, die sich mit der Thematik und den entsprechenden Prozessen auch wirklich auskennen – und das ist nur zum Teil an Externe auslagerbar. Denn schlussendlich ist ein solches SGA-MS kein Selbstzweck. Das Projekt ist natürlich noch machbar, aber den Aufwand sollten Unternehmen nicht unterschätzen.

Mit einer international anerkannten SGA-MS-Zertifizierung zeigen Unternehmen, dass sie das Thema soziale Verantwortung ernst nehmen, und dass sie alles daran setzen, das Risiko von Verletzungen, Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen der Beschäftigten und auch anderer Personen im Unternehmen systematisch und nachweislich zu reduzieren. Ein SGA-MS fordert eine kontinuierliche Verbesserung – und ist damit die Basis für bestmögliche Sicherheit am Arbeitsplatz. Davon profitieren sowohl die Mitarbeiter als auch die Unternehmen selbst.

Zügig und sicher umsteigen – mit Delta-Audits

Wer bisher noch nicht auf die ISO 45001 umgestiegen ist, der befindet sich schon mitten in der heißen Phase. Um am 21. März 2021 nicht ohne Zertifikat dazustehen, sollten Unternehmen jetzt zügig ihren Umstieg planen. Die TÜV SÜD Management Service bietet Unternehmen beim Umstieg von der bestehenden OHSAS 18001 auf die ISO 45001 Unterstützung durch ein Delta-Audit. In einer GAP-Analyse nehmen wir die bestehenden Prozesse und Maßnahmen unter die Lupe, überprüfen auf Abweichungen sowie Unterschiede und zeigen die Schwachstellen gegenüber den Anforderungen der ISO 45001 auf. Wir empfehlen Unternehmen, die noch nicht umgestiegen sind, sich zeitnah mit den Normanforderungen vertraut zu machen, die Umstellung anzugehen und möglichst bald Kontakt mit ihrer Zertifizierungsstelle aufzunehmen, um den Ablauf festzulegen.

Welche Erfahrungen GEKA mit der ISO 45001 gemacht hat lesen Sie hier.

Weitere Informationen zu unseren Delta-Audits: DELTA AUDITS ISO 45001

Wichtiges rund um die SGA-MS-Norm gibt es auf unserer ISO 45001-Webseite.

Ansprechpartner: Andreas Engelhardt, Product Compliance Manager, TÜV SÜD Management Service GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

ISO 45001

ISO 45001

Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz mit System

Erfahren Sie mehr

Tuev Sued Arbeitsschutz
Broschüre

ISO 45001 Zertifizierung

Arbeits- und Gesundheitsschutz- Managementsysteme

Download

ISO 45001 Infografik
Infografik

ISO 45001 Infografik

Sicherheit & Gesundheit bei der Arbeit

Download

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa