Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Häufig vorkommende Schutzanordnungen und Staffelungen

Technische Informationen

Vorgeschaltete Schutzeinrichtung Leitungsschutz-sicherung Leitungsschutz-schalter Leistungsschalter unverzögert (Nullpunktlöscher) Leistungsschalter strombegrenzend Leistungsschalter mit Zeitstaffelung
Nachgeschaltete Schutzeinrichtung
Leitungs-schutzsicherung Die Schmelzenergie der vorgeschalteten Schutzeinrichtung muß grösser sein als die Ausschaltenergie der nachgeschalteten Schutzeinrichtung Die Durchlaßenergie der Sicherung muß kleiner sein als die Ansprechenergie des Leitungsschutzschalters Der Durchlaßstrom der Sicherung muß kleiner sein als der Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers Die Ausschaltenergie der Sicherung muß kleiner sein als die Ansprechenergie des Leistungsschalters Die Ausschaltzeit der Sicherung muß kleiner sein als die Verzögerungszeit des Leistungsschalters
Leitungs-schutzschalter Die Schmelzenergie der vorgeschalteten Sicherung muß größer sein als die Ansprechenergie des nachgeschalteten LS-Schalters Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Ansprechenergie des Leitungsschutzschalters muß kleiner sein als die Ansprechenergie des Leistungsschalters Die Ausschaltzeit des Leitungsschutzschalters muß kleiner sein als die Verzögerungszeit des Leistungsschalters
Leistungsschalter unverzögert (Nullpunktlöscher) Die Auslösekennlinien dürfen sich nicht berühren und die Gesamtausschaltzeit des Leistungsschalters muß kleiner sein als die Schmelzzeit der Sicherung Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Ausschaltzeit des nachgeschalteten Schalters muß kleiner sein als die Verzögerungszeit des Leistungsschalters
Leistungsschalter strombegrenzend Die Schmelzenergie der Sicherung muß größer sein als die Ausschaltenergie des Leistungsschalters Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Ausschaltzeit des Leistungsschalters muß kleiner sein als die Verzögerungszeit des Leistungsschalters
Leistungsschalter mit Zeitstaffelung Die Auslösekennlinien dürfen sich nicht berühren und die Gesamtausschaltzeit des Leistungsschalters muß kleiner sein als die Schmelzzeit der Sicherung Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Selektivitätsgrenze liegt bei Kurzschlußströmen, die über dem Ansprechstrom des magnetischen Schnellauslösers des vorgelagerten Schalters liegen Die Gesamtausschaltzeit des nachgeschalteten Leistungsschalters muß kleiner sein als die Verzögerungszeit des vorgeschalteten Schalters

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa