Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Wiederkehrende Prüfung für Kälteanlagen nach Betriebssicherheitsverordnung

Prüfungen vor der erstmaligen Inbetriebnahme und Wiederkehrende Prüfungen von Kälteanlagen

Wiederkehrende Prüfung für KälteanlagenKälteanlagen sind überwachungsbedürftige Druckanlagen. Aus diesem Grund schreibt die BetrSichV seit 01.06.2015 wiederkehrende Prüfungen für Kälteanlagen vor. Arbeitgeber müssen Kälteanlagen deshalb durch eine zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) wie TÜV SÜD oder - soweit zulässig - durch eine sog. zur Prüfung befähigte Person (n. Anh. 2 Abschn. 4 Nr. 3 BetrSichV) prüfen lassen. Wichtig: Eine CE-Kennzeichnung entbindet nicht von der Prüfpflicht.

Unsere Experten für Kältetechnik und Klimatechnik führen die erforderlichen Prüfungen durch und unterstützen Sie bei allen Fragen rund um die Anlagensicherheit. Ob eine Prüfung Ihrer Kälteanlage durch eine ZÜS erforderlich ist, können Sie für die meisten Kälteanlagen im Folgenden herausfinden.

  • Wer ist für die Prüfung meiner Kälteanlage zu beauftragen und welche Prüffristen sind einzuhalten?

    Zugelassene Überwachungsstelle nötig

    Prüfung vor der erstmaligen Inbetriebnahme und vor Wiederinbetriebnahme nach prüfpflichtigen Änderungen1 einer Kälteanlage nach §15 BetrSichV:

    • Arbeitgeber, die eine Kälteanlage betreiben, müssen eine zugelassene Überwachungsstelle einschalten, wenn das "größte" Druckgerät (meistens der Sammler) ein Druck-Inhaltsprodukt von mehr als 200 bar·L aufweist. Dies gilt unabhängig vom eingesetzten Kältemittel.
      Beispiel: Ein Sammler in einer Anlage mit R134a besitzt laut Typenschild einen max. zul. Betriebsdruck PS von 28 bar und ein Volumen von 100 Litern. PS·V = 2800 bar·L. Eine solche Kälteanlage muss "vor Inbetriebnahme" durch eine zugelassene Überwachungsstelle geprüft werden.

    Wiederkehrende Prüfung mit einer Prüffrist von 5 Jahren nach §16 BetrSichV:

    • Arbeitgeber, die eine Kälteanlage betreiben, müssen eine ZÜS einschalten, wenn das "größte" Druckgerät (meistens der Sammler) ein Druck-Inhaltsprodukt von mehr als 1000 bar·L aufweist. Dies gilt unabhängig vom eingesetzten Kältemittel.
      Beispiel: Ein Sammler in einer Anlage mit R134a besitzt laut Typenschild einen max. zul. Betriebsdruck PS von 28 bar und ein Volumen von 100 Litern. PS·V = 2800 bar·L. Eine solche Kälteanlage muss durch eine zugelassene Überwachungsstelle wiederkehrend alle 5 Jahre geprüft werden.
    • §24 Nummer 7 BetrSichV: Die wiederkehrende Prüfung ist erstmals fünf Jahre nach der letzten Prüfung der Anlage durchzuführen. Bei Anlagen, die zuletzt vor dem 1. Juni 2012 geprüft wurden, ist die Prüfung spätestens bis zum 1. Juni 2017 durchzuführen.

    Keine zugelassene Überwachungsstelle nötig

    Werden die oben beschriebenen Anlagengrößen nicht überschritten, ist keine ZÜS nötig. In diesem Fall kann die Prüfung eine zur Prüfung befähigte Person (n. Anh. 2 Abschn. 4 Nr. 3 BetrSichV) durchführen. 

    1Eine prüfpflichtige Änderung ist jede Maßnahme, welche die Sicherheit eines Arbeitsmittels beeinflusst. Auch Instandsetzungsarbeiten können solche Maßnahmen sein.
  • Was wird bei einer Prüfung vor Inbetriebnahme und einer wiederkehrenden Prüfung einer Kälteanlage geprüft?

    Der Prüfer führt eine Sichtprüfung und eine Prüfung der Dokumentation durch. Das schließt folgende Inhalte ein:

    • Das korrekte Inverkehrbringen der Kälteanlage mit Nachweis durch den Hersteller der Kälteanlage.
    • Die sicherheitsrelevanten Aspekte der Aufstellungs- und Umgebungsbedingungen.
    • Die Wirksamkeit und die Funktion der nach Betriebssicherheitsverordnung und Gefahrstoffverordnung getroffenen technischen Schutzmaßnahmen (Sicherheitsschalteinrichtungen inkl. Sicherheitskette, Sicherheitsventile, Gaswarnsysteme, Explosionsschutzmaßnahmen).
    • Die Inhalte aus der Gefährdungsbeurteilung, die der Arbeitgeber für die Kälteanlage erstellt.
    • Der Nachweis über die regelmäßige und fristgerechte Prüfung der elektrischen Schutzmaßnahmen.
    • Der Nachweis über die jährliche Schulung der an der Kälteanlage beschäftigten Personen.
    • Der Nachweis über regelmäßig durchgeführte Dichtheitsprüfungen im Anlagenprotokoll.
      Anmerkung: In Kälteanlagen, in denen fluorierte Kältemittel eingesetzt werden, muss zertifiziertes Personal die Dichtheitsprüfung durchführen. Die Anforderungen für das zertifizierte Personal definiert die VO 2015/2067/EU.

 

Ist eine Prüfung Ihrer Kälteanlage erforderlich oder sind Sie sich diesbezüglich unsicher? Dann kontaktieren Sie unsere Experten.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa