Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Erneuerbare Rohstoffe: Zertifizierung nach RedCert² und ISCC Plus

Von Fossil zu Erneuerbar: Zertifizierung von Produkten mit direkter Wirkung auf die Rohstoffwende

Erneuerbare Rohstoffe wie Bioethanol, Pflanzenöl oder Biomethan lassen sich nicht nur energetisch, sondern auch stofflich für die Herstellung von Produkten nutzen. Als Hersteller von Grundchemikalien oder als Weiterverarbeiter (z. B. Kunststoffe) können sie damit konventionelle Rohstoffe wie Erdgas und Erdöl ersetzen (Rohstoffwende).

Ist der Gesamtbedarf an fossilen Rohstoffen pro Produkt bekannt, lässt sich ermitteln, welche Menge an erneuerbaren Rohstoffen notwendig wäre, um diesen Bedarf zu decken. Entscheidet sich der Käufer für ein zertifiziertes Produkt, wird eine äquivalente Menge erneuerbarer Rohstoffe zusätzlich in die verarbeitende Wertschöpfungskette gegeben. Der Käufer erhält eine Aussage darüber, welchen Effekt sein Kaufverhalten auf den Wechsel von fossilen auf erneuerbare Rohstoffe in der Wertschöpfungskette hat.

Das Konzept erlaubt Flexibilität bezüglich des Typs der erneuerbaren Rohstoffe, welche die äquivalente Menge an konventionellen Rohstoffen z.B. Erdgas und Erdöl ersetzen, so dass eine größtmögliche Ressourceneffizienz entsteht.

Der CMS 71 TÜV SÜD Standard wurde an die REDcert GmbH übertragen und ist zu finden unter REDcert² - Systemgrundsätze für die Zertifizierung nachhaltiger Stoffströme in der chemischen Industrie.

RedCert²-Zertifizierung in der chemischen Industrie

Mit dem REDcert²-Standard können Unternehmen in der chemischen Industrie den Einsatz erneuerbarer Rohstoffe nachweisen und ihre Produkte entsprechend als nachhaltig-zertifiziert vermarkten. Kunden sehen, dass das Unternehmen fossile Rohstoffe durch berechnete, ausreichende Mengen an nachhaltiger Biomasse ersetzt hat. Der Einsatz erneuerbarer Rohstoffe (z.B. Bioethanol, Biomethan, Pflanzenöl) könnte zur Reduktion schädlicher Treibhausgasemissionen führen.

ISCC-Plus-Zertifizierung

ISCC Plus ist eine freiwillige Erweiterung des ISCC-Zertifizierungssystems auf u.a. chemische Anwendungen, Lebensmittel und Futtermittel. Damit soll die Nachhaltigkeit der Produkte, von den Rohstoffen bis zum fertigen Produkt, gewährleistet werden.

Auch nicht-zertifizierte Unternehmen können ISCC Plus nutzen. Unternehmen, die eine solche Zertifizierung anstreben, können zusätzlich zu den Mindestanforderungen gesonderte Module wählen, beispielsweise für verbotene Chemikalien, Betriebsstoffe und Umweltmanagement.

TÜV SÜD ist Ihr zuverlässiger Partner bei der Zertifizierung nach REDcert² und ISCC-Plus. Wir unterstützen Sie gerne.

 

Vorteile der freiwilligen nachhaltigkeitszertifizierung

  • Mehr Unabhängigkeit vom fossilen Rohstoffmarkt
  • Öffentlicher Nachweis des Einsatzes nachhaltiger Rohstoffe in der Produktion
  • Bewerbung und Vermarktung entsprechend möglich
  • Reputation und Glaubwürdigkeit werden gestärkt
  • Sie erhalten Klarheit über standardbezogene Risiken und Verbesserungspotenziale für die Implementierung in Ihrem Unternehmen. Die Auditierung führt ein Team durch, das sowohl technische Expertise als auch ein umfangreiches Wissen über den Zertifizierungsstandard hat.
  • Für jedes zertifizierte Produkt unter REDcert² bekommen Sie aus dem REDcert-Portal ein eigenes Zertifikat, dem Ihr Kunde die Wirkung auf die Rohstoffwende entnehmen kann.
  • Da unsere Auditoren weltweit verfügbar sind, können Sie das globale Potenzial Ihrer Produkte abrufen.

Marketingaussagen

Mit der Zertifizierung der Produkte werden je nach gewählter Methode die nutzbaren Marketingaussagen vergeben. Sie sind im entsprechenden Standard aufgeführt.

Weitere Vorteile auf einen Blick

  • Dokumentation: Der Ansatz ist eine zeit- und kostengünstige Methode, den Einsatz erneuerbarer Rohstoffe zu dokumentieren.
  • Flexibilität: Der Zertifizierungsstandard lässt sich implementieren, ohne neue Produktspezifikationen zu entwickeln oder in neue Produktionsstätten investieren zu müssen (Drop-In Lösung).
  • Glaubwürdigkeit: Unabhängige TÜV SÜD-Experten auditieren und zertifizieren die Umsetzung des Standards.
  • Mehrwert: Hat ein Produkt ein produktspezifisches Zertifikat erhalten, darf es mit Hilfe der zertifizierten Marketingaussage vermarktet werden.
  • Nachhaltigkeit: Berücksichtigung glaubwürdiger internationaler Zertifizierungssysteme für Rohstoffe.
  • Funktionalität: Der Wechsel von fossilen auf erneuerbare Rohstoffe hat auf die Funktionalität der Produkte keine Auswirkungen
  • Einkauf: Rohstoffe können nach Verfügbarkeit am Markt eingekauft werden.
  • Starke Positionierung: Kauf zertifizierter Produkte führt zu einer zusätzlichen Substitution fossiler durch erneuerbare Rohstoffe
  • Effizienz: Der Einsatz erneuerbarer Rohstoffe lässt sich auch für ein integriertes Produktionssystem ausweisen, d. h. in einem System vernetzter Produktionsbetriebe, Energie- und Abfallströme, Logistik und Infrastruktur.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa