Prüfung von Reifen

Prüfung von Reifen

Rollwiderstandsoptimierte, filigrane Reifen aus immer nachhaltigeren Materialmixen. „Smart Tires“, die Zustandsdaten an die Cloud übermitteln. Runflat-Pneus, die auch bei Luftdruckverlust noch fahren. Nachhaltigkeit und Produkt-Resilienz stehen im Fokus der Reifenbranche. Deshalb wurde die UN ECE-Regelung Nr. 117 grundlegend überarbeitet.

 

Novelle der UN ECE-R117:  Was Hersteller wissen sollten

 

Prüfstand ReifenDie zweite Änderungsserie zur UN ECE-R117 trat 2011 in Kraft. Sie regelt u. a. Grenzwerte für das Abrollgeräusch von Reifen, für die Haftung auf nassen Fahrbahnoberflächen beim Bremsen sowie Mindestanforderungen an Reifeneigenschaften bezüglich der Energieeffizienz (hier: der Rollwiderstand) oder zur Verwendung als M+S-Reifen unter extremen Schneebedingungen.

Die Novelle der UN ECE-R117 mit der 03´er-Änderungsserie regelt nicht mehr nur die Mindestanforderungen an Reifen im Neuzustand, sondern schreibt Mindestanforderungen wie Grenzwerte für die Haftung auf nasser Fahrbahn bis zum Lebensende eines Reifens vor. Dafür müssen Neureifen künstlich in den Zustand von abgefahrenen Reifen bis nahe der Verschleißgrenze versetzt werden.

TÜV SÜD verfügt über das Know-how und die Ressourcen wie Testfahrzeuge und Reifentestanhänger, um die notwendigen Prüfungen für die Mindestanforderungen an abgefahrene Reifen gemäß der Novelle der UN ECE-R117 durchzuführen.

 

 

Next steps

WORLDWIDE

Germany

German