Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Österreichische Seilbahnkompetenz ist weltweit gefragt

Österreichische Seilbahnkompetenz ist weltweit gefragt: TÜV SÜD in Österreich bietet Sicherheit für Seilbahnen in Georgien

Seilbahnen zählen zu den sichersten Verkehrsmitteln der Welt. Damit das auch so bleibt, greifen in Österreich und Westeuropa strenge Sicherheitsvorkehrungen und Standards. Ein Erfolgskonzept, das weltweit gefragt ist, wie der jüngste Projekterfolg von TÜV SÜD in Österreich bestätigt. Die Experten des Geschäftsbereichs Seilbahntechnik von TÜV SÜD in Österreich haben in Georgien sicherheitstechnische Prüfungen von drei neuen 6er-Sesselbahnen für den Seilbahn-Spezialisten Doppelmayr erfolgreich und – trotz der durch die COVID-19-Situation entstandenen Herausforderungen – auch plangemäß abgeschlossen.

Wien, 12. November 2020 – Das georgische Verkehrsministerium hat den österreichischen Seilbahn-Spezialisten Doppelmayr im Jahr 2018 mit der Errichtung von drei neuen 6er-Sesselbahnen beauftragt. Im Fokus stand dabei das Thema Sicherheit, weshalb Doppelmayr TÜV SÜD in Österreich als Partner für die Prüfung modernster Sicherheitsstandards nach österreichischem Vorbild betraut hat. Wesentliche Aufgaben des Spezialisten für Industrie, Mobilität und Zertifizierung waren die Prüfung der Projekt- und Detailunterlagen, die Kontrolle der Rechtmäßigkeit von Bestätigungen und Erklärungen, die Kooperation mit lokalen Partnern und Dienstleistern sowie die sicherheitstechnische Überprüfung der fertiggestellten Seilbahnen vor Ort.

„Österreich ist führend in der Seilbahntechnik. Dem georgischen Verkehrsministerium war es bei diesem Projekt deshalb besonders wichtig, die hohen Sicherheitsstandards, die in Österreich und Westeuropa gelten, auch vor Ort umzusetzen. Mit TÜV SÜD in Österreich haben wir hierzu einen langjährigen vertrauensvollen Partner mit an Bord geholt und freuen uns sehr über die erfolgreiche Realisierung“, berichtet Semen Grigorev, Projektleiter Russland und GUS-Länder bei Doppelmayr. Peter Hofer, Geschäftsbereichsleiter Seilbahntechnik bei TÜV SÜD in Österreich, führt aus: „Wir sind sehr stolz auf den pünktlichen Projektabschluss. Die COVID-19-Situation, die unter anderem zu temporären Grenzschließungen führte, und sprachliche Barrieren waren dabei besondere Herausforderungen. Diese konnten gemeinsam gemeistert werden, wodurch sämtliche sicherheitstechnische Belange gemäß den europäischen Gesetzen und Normen auch bei den drei neuen 6er-Sesselbahnen in Georgien gewährleistet sind.“

Georgien setzt auf Know-how und Expertise aus Österreich
Seilbahnen werden insbesondere in Schwellenländern nicht nur für touristische Zwecke, sondern auch als kostengünstige und platzsparende Alternative für den öffentlichen Personenverkehr eingesetzt. Auch wenn Seilbahnen zu den sichersten Verkehrsmitteln der Welt zählen, kann es sogar bei gut gewarteten Anlagen zu gefährlichen Situationen kommen – etwa durch menschliches Fehlverhalten. Bekanntheit erlangte 2018 ein Fall in Georgien: Durch einen Bedienfehler kam es zum Rückwärtslauf einer Liftanlage, Passagiere wurden aus ihren Sesseln geschleudert und es kam zu Verletzungen. Dies veranlasste das georgische Verkehrsministerium, bei der Realisierung neuer Seilbahnprojekte auf Expertise und Know-how aus Österreich zu setzen. Die sicherheitstechnische Prüfung der drei 6er-Sesselbahnen war der zweite Auftrag von TÜV SÜD in Österreich in Georgien, denn bereits 2018 wurden dort drei neue 6er-Sesselbahnen der Firma Doppelmayr von TÜV SÜD in Österreich geprüft. Neben zahlreichen Seilbahnbetrieben in Österreich betreut TÜV SÜD in Österreich aktuell weitere vergleichbare Projekte auf internationaler Ebene – etwa in Singapur, Hongkong oder La Paz.

Über TÜV SÜD in Österreich
TÜV SÜD in Österreich ist der Spezialist für Industrie, Mobilität und Zertifizierung. Das Unternehmen ist verantwortungsbewusster Prozesspartner in den Kernkompetenzen Prüfung, Tests, Gutachten, Zertifizierung sowie Ausbildung und begleitet Kunden in der gesamten Wertschöpfungskette. Über 200 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in Wien, Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg ermöglichen Kunden nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und leisten einen wesentlichen Beitrag zu Sicherheit und Zuverlässigkeit technischer Innovationen. TÜV SÜD in Österreich ist eine Tochtergesellschaft von TÜV SÜD und Teil des weltweiten Kompetenznetzwerks mit über 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an über 1.000 Standorten in mehr als 50 Ländern. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.tuvsud.com/at.

Download Pressemeldung

Pressekontakt: Sylke Kanits

Next steps

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa