Functional Safety Railway, EN 50126, EN 50128, EN 50129, EN 50159

Kursnummer: 3619401

Kursnummer: 3619401

Functional Safety Railway, EN 50126, EN 50128, EN 50129, EN 50159

In den Schulungsmodulen A bis D zur Funktionalen Sicherheit in der Bahnindustrie nach EN 50126, EN 50128, EN 50129 und EN 50159 werden Ihnen die für Ihre Rolle im Sicherheitslebenszyklus notwendigen Prozesse vorgestellt. Mit Hilfe von Praxisbeispielen werden Sie an die einzelnen Themen herangeführt. In allen Schulungsmodulen wird auf die Rolle der unterstützenden Prozesse sowie der daraus entstandenen Arbeitsergebnisse situativ eingegangen. Die Erklärung der notwendigen Arbeitsprodukte und der sinnvolle Umgang mit dem "Safety Plan" gehören verteilt über die jeweiligen Module selbstverständlich dazu. Im Anschluss an die dreitägige Schulung kann die Prüfung zum Functional Safety Engineer oder Functional Safety Professional absolviert werden.

INHALTE

 

Bahntechnische Normen zur funktionalen Sicherheit sind: Modul A: EN 50126 (IEC 62278) – RAMS

  • Überblick: EU-Richtlinien, Verständnis Standardisierung, Normen im Eisenbahnsignaltechnik
  • Definitionen
  • Elemente der RAMS und Einflussfaktoren
  • Risiko / Risikoanalyse
  • Safety Integrity

Lebenszyklusmodell Modul B: EN 50129 (IEC 62425) – System safety

  • Begriffsbestimmungen und Anwendungsbereich
  • Qualitätsmanagement Anforderungen
  • Sicherheits-Management-Anforderungen
  • Technische Anforderungen
  • Der Sicherheitsnachweis und der Sicherheitsnachweis (Reports)

Evaluation Methoden (FMEA, FTA, Markov-Modelle) Modul C: EN 50128 (IEC 62279) – Software

  • Definitionen
  • Software-Sicherheitsanforderungsstufen (SSAS)
  • Personal und Zuständigkeiten
  • Lebenszyklusmodell
  • Verwendung von COTS-Software
  • Anforderungen der Lebenszyklusphasen
  • Verifizierung / Validierung

Techniken / Massnahmen Modul D: EN 50159 – Safety relevant data transfer

  • Sicherheits-Übertragungssystem Referenzarchitekturen
  • Überblick über die Bedrohungen / Verteidigung
  • etc.

 

TEILNEHMERKREIS

Safety Manager, Software-Entwickler, Hardware-Entwickler, Projektleiter, Qualitätsbeauftragte, Testingenieure sowie alle Anwender der EN 5012x & EN 50159, die sich schwerpunktmässig mit der Entwicklung von programmierbaren elektronischen Sicherheitssystemen beschäftigen und diese Entwicklung auf Basis des international anerkannten Standards EN 5012x & EN 50159 durchführen möchten.

 

WEITERE HINWEISE

  • Sie erhalten einen Gesamtüberblick und die wichtigsten planerischen Tätigkeiten in einer sicherheitsgerichteten Entwicklung in der Bahnindustrie.
  • Sie lernen die grundlegende Methoden (FMEA, FTA, Markov-Modelle), Prozesse und Tätigkeiten, die für die Hardwareentwicklung von entscheidender Bedeutung sind, im Einzelnen kennen.
  • Sie lernen die notwendigen Prozesse und Testtätigkeiten zur sicherheitsgerichteten Softwareentwicklung.
  • Sie lernen die Bedrohungen bei der Datenübertragung kennen und sind in der Lage die Gefährdungsrate des Übertragungskanals zu berechnen.

 

IHR NUTZEN

Die Schulung wird auf Deutsch unterrichtet, die Schulungsunterlagen sind Englisch.
 

DAUER

3 Tage

TRAINER

Fachdozenten der TÜV SÜD Akademie

ABSCHLUSS

Teilnahmebescheinigung der TÜV SÜD Akademie

PREIS EXKL. MWST.

2'564.00 CHF

TERMINE

Online

21.02.2023 - 23.02.2023 (EN)*
23.05.2023 - 25.05.2023
22.08.2023 - 24.08.2023 (EN)*
21.11.2023 - 23.11.2023

* Diese Kurse werden auf Englisch durchgeführt.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für firmeninterne Trainings

ZUR ANMELDUNG

Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung hier.

* Pflichtfeld

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Weltweit