Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Value Newsletter

International

Zertifizierte Qualität und Sicherheit: Neuer TÜV SÜD-Standard für Autoreparaturwerkstätten

TÜV SÜD in Spanien hat den neuen internationalen Standard TÜV SÜD MS CBS:2017 entwickelt. Er hilft Autovermietern und Versicherungen, die Qualität ihrer Vertragswerkstätten einheitlich zu kontrollieren. Ab 2019 können sich auch Werkstätten in Deutschland danach zertifizieren lassen.

Car-Business-TUV-SUD-MS-CBS-2017-tsTÜV SÜD hat in Spanien die ersten 40 Audits nach dem neuen Standard für Autoreparaturwerkstätten durchgeführt, nächstes Jahr steht der Schritt nach Deutschland an. Für wen ist eine Zertifizierung nach TÜV SÜD MS CBS:2017 interessant? Und was verbirgt sich dahinter? Marta Sangüesa, Business Unit Manager Management Service Certification bei der TÜV SÜD Gruppe in Spanien und Portugal, stellt das internationale Regelwerk im Interview vor.

Welchen Grundgedanken verfolgt der neue Standard TÜV SÜD MS CBS:2017?

Marta Sangüesa: Viele Autoverleihfirmen, Leasinganbieter und Versicherungen arbeiten mit Vertragswerkstätten zusammen, zu denen sie ihre Kunden für Reparaturarbeiten schicken. Bislang hatten diese Unternehmen keinerlei Kontrollmöglichkeit, in welcher Qualität die einzelnen Reparaturbetriebe den gewünschten Service erbrachten – es wurde nur ein allgemeiner Vertrag über die zu erbringende Leistung und die damit verbundenen Kosten abgeschlossen. War dann ein Versicherungskunde mit der Arbeit der Werkstatt unzufrieden, beschwerte er sich beim Autovermieter oder Versicherungsunternehmen, das ihn dorthin geschickt hat. Mit dem neuen Standard möchten wir den Autovermietungen und -versicherungen ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie sicherstellen können, dass ihre Vertragswerkstätten einen einheitlich hohen Servicelevel haben und diesen auch kontinuierlich halten.

Was genau prüft der Standard bei den Autoreparaturwerkstätten?

TÜV SÜD MS CBS:2017 enthält zwei Teile. Der allgemeine Teil ist in Form eines integrierten Managementsystems aufgebaut. Er umfasst Aspekte des Qualitätsmanagements, der Arbeitssicherheit und des Umweltmanagements. Auch die Kundenzufriedenheit und der Personalbereich der Autoreparaturwerkstätte spielen eine wichtige Rolle. Diese Anforderungen muss jede Werkstatt für eine Zertifizierung erfüllen. Hinzu kommen spezifische Module, die jede Werkstatt gemäß ihrem Angebot und ihrer Aktivitäten auswählt – zum Beispiel Automechanik, Lackierung, Elektronik oder das Ersatzteilmanagement. Welche dieser Bereiche zertifiziert werden sollen, entscheidet der Reparaturbetrieb selbst. Zudem haben Autovermietungen, Leasinganbieter und Versicherungen die Möglichkeit, eigene Anforderungslisten in einem TÜV SÜD MS CBS:2017-Audit explizit prüfen zu lassen. Die spanische Autoverleihfirma ALD Automotive fordert dies zum Beispiel von ihren Vertragswerkstätten. Jedes Zertifikat enthält genaue Informationen, welche Module und Extra-Anforderungen zusätzlich zu den allgemeinen Bestandteilen geprüft worden sind.

Welche Vorteile ergeben sich aus dieser Zertifizierung?

Unser Standard stellt sicher, dass sich Kunden auf die Qualität und Sicherheit eines zertifizierten Reparaturbetriebs verlassen können. Davon profitieren Autovermietungen und Versicherungen unmittelbar: Die Kundenzufriedenheit steigt und das Beschwerdeaufkommen sinkt. Die zertifizierten Dienstleistungen und Prozesse werden regelmäßig geprüft, so dass sich die Servicequalität kontinuierlich verbessert. Und auch die Werkstätten selbst profitieren von einem Zertifikat. Sie können es proaktiv zu Marketingzwecken nutzen, um große Flottenbetreiber und Versicherungen als neue Vertragspartner zu gewinnen. Außerdem ist der neue Standard speziell auf Reparaturbetriebe zugeschnitten und integriert zahlreiche Aspekte, die andernfalls nach mehreren verschiedenen Standards geprüft werden müssten wie zum Beispiel die Servicequalität oder das Umweltmanagement.

Warum wurde der Standard gerade in Spanien entwickelt?

Eines vorweg: TÜV SÜD MS CBS:2017 ist kein spanischer Standard. Wir haben schon bei der Entwicklung international gedacht: Das Regelwerk wurde von einer interdisziplinären und internationalen Expertengruppe erarbeitet. Neben der spanischen Niederlassung von TÜV SÜD waren ausgewählte Spezialisten von der TÜV SÜD Management Service GmbH sowie aus dem Bereich CBS (Car Business Services) der TÜV SÜD Auto Service GmbH in Deutschland beteiligt. Der Impuls ging allerdings von Spanien aus, weil sich der spanische Autovermieter ALD Automotive mit seinem konkreten Bedarf an uns gewandt hatte. Der Wunsch nach mehr Sicherheit in der Zusammenarbeit mit Vertragswerkstätten besteht aber auch bei vielen Autovermietungen und Versicherungen in anderen Ländern.

Können sich auch deutsche Autowerkstätten nach TÜV SÜD MS CBS:2017 zertifizieren lassen?

Selbstverständlich. In Spanien sind inzwischen die ersten 40 Audits erfolgt, und 15 Zertifikate haben wir bereits erteilt. Nun treffen wir die Vorbereitungen, um auch in anderen Ländern aktiv zu werden: Ab 2019 führen wir TÜV SÜD MS CBS:2017-Audits in Deutschland durch.

Gerne können interessierte Autovermietungen, Flottenmanager, Versicherungen und Autowerkstätten schon jetzt mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir sie über den Ablauf der Zertifizierung informieren und ihnen ein individuelles Angebot erstellen.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin: Marta Sangüesa, Business Unit Manager Management Service Certification für TÜV SÜD in Spanien

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa