Rückblick auf das Jahr 2023

TÜV SÜD VALUE NEWSLETTER – RÜCKBLICK 2023

Ein Rückblick auf das Jahr 2023

Ein Rückblick auf das Jahr 2023

Ein Rückblick auf das Jahr 2023

Ruhe und Besinnlichkeit zu finden, fällt fast ein wenig schwer in einer Zeit, in der sich das Nachrichtenkarussell stetig zu beschleunigen scheint. Umso wichtiger ist es, an lieb gewonnenen Traditionen festzuhalten – und so nehmen wir Sie zum Jahreswechsel wieder mit auf einen Spaziergang durch die Themen, die uns 2023 hier im Value Newsletter beschäftigt haben.

Brisant ist und bleibt das Thema Cyber Security. Außer Frage stehen die positiven Effekte von Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung. Um uneingeschränkt davon profitieren zu können, müssen Unternehmen ihre Systeme sorgfältig gegen Cyberangriffe und mutwillige Datenmanipulationen schützen – beispielsweise mit einem Informationssicherheits-Managementsystem nach der frisch revidierten ISO/IEC 27001, wie es etwa der Maschinenhersteller Arburg implementiert hat. Auch Strom- und Gasnetzbetreibern, die eine Zertifizierung nach dem IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur vorlegen müssen, weist die ISO27001 den Weg. KMU können sich mit der Informationssicherheits-Schwachstellen- und Risikoanalyse einen aktuellen Überblick über gravierende IT-Risiken verschaffen. Neuerungen stehen bei den Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) ins Haus: Wenn die NIS2-Richtlinie kommendes Jahr in nationales Recht überführt wird, betrifft sie deutlich mehr Unternehmen als bisher – informieren Sie sich frühzeitig! Und auch bei TISAX®, dem Prüf- und Austauschmechanismus in der Automobilbranche, werden sich die Anforderungen in puncto Cyber- und Informationssicherheit voraussichtlich ändern.

Facettenreich sind die wachsenden Unternehmensherausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit. So wie das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) seit dem 1. Januar 2023 wird auch die von der EU verabschiedete CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) neue rechtliche Rahmenbedingungen schaffen, sobald sie in nationales Recht umgesetzt ist. Nach wie vor erscheint vieles aus Praxissicht unklar. Allerdings verfügen Unternehmen, die ein zertifiziertes, möglicherweise sogar integriertes Managementsystem betreiben – etwa auf Basis eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001 und eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 –, bereits über ein belastbares Fundament, auf das sie ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung effizient aufsetzen können, erläutert TÜV SÜD-Auditorin Peggy Wenzel im Interview. Und wenn Sie wissen möchten, wo Ihr Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit steht, empfehlen wir Ihnen ein kostenfreies Self-Assessment mit dem TÜV SÜD Sustainability Navigator. Sie denken schon einen Schritt weiter? Dann liefern Ihnen unsere Praxisbeispiele von der Aroma Snacks GmbH (ZNU-Zertifikat) sowie von Kaufland in Rumänien (Zero Waste | DIN SPEC 91436) sicherlich gute Impulse zu gelebter Nachhaltigkeit.

Haben Sie nachhaltige Vorsätze für das neue Jahr? Dann melden Sie sich gerne für unser Webinar am 12.12.2023 um 10 Uhr zum Thema Kreislaufwirtschaft & die Vision von Zero Waste an. Hier geht’s zur Anmeldung

Auch für die Lebensmittel- und Futtermittelbranche gab es einige Neuigkeiten: IFS Food, FSSC 22000 und IFS Global Markets Food sind allesamt in neuer Version erschienen.

Zu diesen und weiteren Themen hält Sie unser Value Newsletter auch 2024 auf dem Laufenden – mit Aktuellem, Praxistipps und Best Practices. Zunächst aber wünschen wir Ihnen einen stressfreien Jahresausklang, gemütlich-erholsame Tage zwischen den Jahren und einen guten Rutsch in ein friedvolles, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!

Herzlichst, Ihre Gabriele Sommer


Wissenswert

Tuev-Sued_iStock-514234326

ALLE UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

Entdecken Sie alle unsere Dienstleistungen zu Auditierung und Zertifizierung von Managementsystemen

Erfahren Sie mehr

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German