Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Value Newsletter

Wussten Sie schon...

... dass TÜV SÜD die Zertifizierung „Additive Manufacturer“ anbietet?

Mit dem neuen Prüfprogramm „Additive Manufacturer“ unterstützt TÜV SÜD Unternehmen im Bereich additive Fertigung, auch 3D-Druck genannt. Die Zertifizierung belegt eine Reproduzierbarkeit und Rückverfolgbarkeit der Produktqualität sowie eine exakte Definition des Herstellungsprozesses.

Neuentwickelte Verfahren und nicht standardisierte Werkstoffe resultieren häufig in einer mangelhaften Qualität. Und trotzdem: Immer mehr Unternehmen setzen bereits auf die additive Fertigung, um Ersatzteile oder Serienprodukte zu drucken. Denn diese ermöglicht ganz neue Designs und eine deutliche Verkürzung der Lieferketten – mit entsprechend niedrigeren Zeit- und Kostenaufwänden. Eine Systemzertifizierung wie die ISO 9001 ist zwar eine sehr solide Grundlage für eine hohe Qualität, geht jedoch nicht auf technologische Besonderheiten ein. Aufgrund der Komplexität additiver Fertigungsverfahren unterstützen wir speziell additive Fertigungsbetriebe dabei, alle qualitätsrelevanten Kriterien einer AM-Fertigungsstätte einheitlich zu erfüllen. Die TÜV SÜD Zertifizierung „Additive Manufacturer“ ist ein unabhängiges Begutachtungsverfahren für gesicherte Fertigungsqualität – von Werkstoffen, Prozessen und Methoden bis zu Maschinen und Personal. Mit dem Prüfzeichen belegen Unternehmen, dass die Produktqualität reproduzierbar und rückverfolgbar sowie der Herstellungsprozess exakt definiert ist. Einkäufern wiederum signalisiert ein solches Siegel die hohe Qualität eines Auftragsfertigers und dass alle nötigen Standards implementiert sind.

Das Prüfprogramm umfasst je nach Anwendung bis zu 250 Kriterien und basiert zu 40 Prozent auf bereits veröffentlichten AM-Normen. Zugleich sind Anforderungen von Standards wie beispielsweise der DIN SPEC 17071 enthalten. Das Prüfzeichen „Additive Manufacturer“ ist nach Erstzertifizierung drei Jahre gültig. Es findet jährlich ein eintägiges Überwachungsaudit statt.

Die Zertifizierung „Additive Manufacturer“ ist ausschließlich für industrielle additive Fertigungsverfahren vorgesehen, sie ersetzt für sicherheitsrelevante Bauteile keine Produktzertifizierung. Für branchen- oder bauteilspezifische Zusatzanforderungen im Rahmen einer Produktzulassung im geregelten Bereich, wie beispielsweise Medizinprodukte, sind zudem weitere Prüfungen erforderlich.

Ein besonderer Vorteil für interessierte Unternehmen: Die „Additive Manufacturer“-Zertifizierung lässt sich auch in Kombination mit der ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme und anderen Managementsystemnormen durchführen. Das spart Zeit und Geld.

Einen Leitfaden rund um das Zertifizierungsprogramm mit allen Vorteilen für Lieferanten und Auftraggeber, den relevanten Normen und Standards und dem Ablauf finden Sie HIER

TÜV SÜD Ansprechpartner: Christophe Blanc, Experte Additive Manufacturing

 

Downloads & Services

Informationen zum Prüfzeichen

Das könnte Sie auch interessieren

ISO 9001 Zertifizierung

ISO 9001 Zertifizierung

Qualitätssicherung durch Prozessoptimierung mit einem Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001

Erfahren Sie mehr

Zertifizierer wechseln

Wechsel-Service

Mit unserer Unterstützung können Sie auch während Ihrer bestehenden Zertifikats-Laufzeit zu TÜV SÜD wechseln

Erfahren Sie mehr

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa