Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Newsletter der Ärztlichen Stelle Hessen

Melden Sie sich für den für Sie passenden TÜV SÜD Newsletter an.

Informationen des Bundesumweltministeriums (BMU) und Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) und dem Hessischen Umweltministerium (HMUKLV) zu Regelungen und Vereinbarungen zur Covid 19 Pandemie

 

Die Covid19-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den Vollzug strahlenschutzrechtlicher Regelungen. Manche Vorgaben sind derzeit in einigen Bereichen nur schwer einzuhalten. Sie finden hier den aktuellen Stand der Regelungen, die zwischen HMSI, HMUKLV und ggf. dem Fachzentrum für Produktsicherheit und Gefahrstoffe abgestimmt wurden. Diese vorübergehenden Regelungen sollen fortlaufend evaluiert und angepasst werden. Die Themen des HMSI sind einer Datei zusammengefasst.

 

Hier finden Sie Informationen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration zur Covid19-Pandemie

 

Nachstehend finden Sie Informationen des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zu Strahlenschutzregelungen:

 

Hier finden Sie Informationen des HMUKLV zu Vor-Ort-Prüfungen der ÄSH

 

Hier finden Sie Informationen des BMU zu Strahlenschutzregelungen Personal Covid 19

 

Hier finden Sie Informationen des HMUKLV zu Strahlenschutzregelungen (BMU Rundschreiben Personal Covid 19)

 

Hier finden Sie ein Rundschreiben des BMU zur Fachkunde Covid 19

  

Hier finden Sie Informationen des HMUKLV zur Fachkunde Covid 19

 

Hier finden Sie ein Rundschreiben des BMU für ermächtigte Ärzte

 

Hier finden Sie Informationen des HMUKLV für ermächtigte Ärzte

 

 


 

Leitfaden zum Einsatz von Dosismanagement-systemen zur Optimierung von Röntgen-anwendungen und Einhaltung von Referenzwerten

 

Empfehlungen zum Einsatz von Dosismanagementsystemen auf Basis praktischer Erfahrungen aus dem BfS Projekt BfS AG-R - 08313 / 3616S42432

J. Hartmann, J. Singer, M. Fiebich, B. Renger, R. Simmler, G. Stamm

 

Ein Dosismanagementsystem (DMS) ist sinnvoll und dringend empfehlenswert für Betreiber von Röntgeneinrichtungen, wenn eine größere Anzahl von Röntgeneinrichtungen ordnungsgemäß nach neuem Strahlenschutzrecht betrieben werden sollen. Es ist auch ein sehr wichtiges Handwerkszeug des Medizinphysik-Experten, damit dieser die ihm in §132 StrlSchV zugewiesenen Aufgaben erledigen kann.

Der umfangreiche Leitfaden gibt für viele Institutionen eine Hilfestellung zum Einsatz eines DMS.

 

Hier finden Sie den Leitfaden:

 

Eine Übersicht über die verschiedenen Produkte auf dem Markt finden Sie hier:

 


 

Rundschreiben des BMU zur Durchführung der Abnahme- und Konstanzprüfung an Röntgen-einrichtungen zur Anwendung am Menschen

 

Rundschreiben vom 25.03.2020, Az.: S II 3 – 11602-2, S II 3 – 11602/14.2

 

Das Rundschreiben des BMU beinhaltet Informationen zur Durchführung der Abnahme- und Konstanzprüfung:

 

  1. Detailinformationen zu Prüfpositionen, die beim Hersteller durchgeführt werden können oder am Betriebsort durchzuführen sind.
  2. Umfang der Abnahme- und Konstanzprüfung für ortsveränderliche Detektoren gleichen Typs zu verschiedenen Gegebenheiten (z.B. wird die Nutzung der Detektoren an einem oder mehreren Röntgengeräten erläutert).
  3. Besonderheiten bei AP und KP von mobilen C-Bögen in der Hand- und Fußchirurgie

Hier finden Sie das Rundschreiben zur Durchführung der Abnahme- und Konstanzprüfung:


SARS-CoV-2/COVID-19: Empfehlungen für die radiologische Versorgung

 

Eine Stellungnahme

der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG)

der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR)

der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)

der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR)

des Berufsverbands der Neuroradiologen (BDNR)

und des Berufsverbands der Radiologen (BDR)

 

In der aktuellen SARS-CoV-2 Pandemie kommt der Radiologie zusätzlich eine zentrale Bedeutung bei der Diagnose und der Verlaufskontrolle der Patienten mit COVID-19 zu. Ambulante und stationäre radiologische Abteilungen müssen daher auf die Versorgung von COVID-19 Patienten vorbereitet sein. In einer aktuellen Publikation geben die beteiligten Fachgesellschaften Empfehlungen für die radiologische Versorgung während der SARS-Cov-2 Pandemie.

Wir empfehlen, immer wieder nach Aktualisierungen auf den jeweiligen WWW-Seiten der Fach- und Berufsgesellschaften zu schauen.

 

Hier finden Sie die Informationen:

 

Hier finden Sie den Link zu einem kostenfreien Webinar der DRG zu COVID-19 "Was der Radiologe wissen muss":

 


Informationen der AG Thoraxdiagnostik der DRG zu COVID 19

 

Die AG Thorax der DRG informiert auf Ihrer Homepage zu COVID-19

 

Informationen finden Sie unter den nachstehenden Links:

 

COVID-19: unterstützende Diagnostik durch die CT

 

Weitere Informationen der AG Thoraxdiagnostik der DRG zur klinischen Anwendung und strukturierten Befundung der Computertomographie (CT) bei COVID-19 Epidemie finden Sie hier:

 

Hier finden Sie die Startseite der DRG:

 


 

Jahresbericht der ÄSH für den Bereich Radiologie

Den Jahresbericht der Ärztlichen Stelle Hessen für das HMSI für das Jahr 2019 finden Sie unter folgendem Link:

Hier finden Sie den Jahresbericht der ÄSH 2019:

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa