Verantwortungsvolle Unternehmensführung

Unternehmensführung in Verantwortung verankert

Unternehmensführung in Verantwortung verankert

Stetige Förderung der Exzellenz und Effizienz unserer Unternehmensführung und Dienstleistungen, um den Vertrauensvorschuss, der unseren verantwortungsvollen Aufgaben entgegengebracht wird, zu wahren und auszubauen.


Corporate Governance


Für TÜV SÜD als global tätiges Prüfdienstleistungsunternehmen ist eine gute Corporate Governance wesentlicher Bestandteil einer transparenten und verantwortungsvollen Unternehmensführung. Sie wird in klaren, unternehmensweit geltenden Leitlinien und Regeln konkretisiert und regelmäßig überprüft. 

Vorstand und Aufsichtsrat der TÜV SÜD AG orientieren sich an den Anforderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) für kapitalmarktorientierte Unternehmen. So legen sie den Grundstock für das gemeinsame Verständnis einer verantwortungsvollen, transparenten und wertorientierten Führung auf allen Ebenen des Unternehmens. 

 

 

Compliance


Zu den wichtigsten Grundsätzen unseres Unternehmens gehört es, stets alle anwendbaren Gesetze sowie international gültige Regeln einzuhalten und fair mit unseren Geschäftspartnern und Wettbewerbern umzugehen. Unabhängigkeit, Integrität und Legalität sind integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Darauf vertrauen unsere Kunden. Um ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit und Objektivität zu bieten, verfolgen wir einen präventiven Compliance-Ansatz. Angestrebt wird eine Unternehmenskultur, die potenzielle Regelverstöße und Risiken durch Sensibilisierung und Aufklärung der Mitarbeitenden sowie entsprechende Unternehmensprozesse bereits im Vorfeld ausschließt.

Das TÜV SÜD Compliance-Management-System (TÜV SÜD CMS) stellt die Einhaltung des geltenden Rechts auch organisatorisch sicher. Es bildet den organisatorischen Rahmen aller Compliance-Maßnahmen, -Strukturen und -Prozesse. Erstellt unter Berücksichtigung der Prinzipien des IDW-Prüfstandards PS 980, wird es stetig vom TÜV SÜD Global Compliance Office überwacht und weiterentwickelt. Unsere Compliance-Organisation (mit dem Global Compliance Office als zentrale Steuerungsfunktion für Compliance) wird vom Chief Compliance Officer geleitet. Dieser berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden und agiert in dieser Funktion weisungsunabhängig. Weltweit sind neben dem Head of Corporate Compliance, dem Global Human Rights Officer und den hauptamtlichen Corporate Compliance Officern in allen TÜV SÜD Gesellschaften und Regionen (lokale bzw. regionale) Compliance Officer benannt. Diese unterstützen im Hinblick auf Compliance Schulungen, der Durchsetzung von Maßnahmen und der Überwachung und Verbesserung des TÜV SÜD CMS. 

Mit der regelmäßigen Durchführung von Compliance-Schulungen fördern wir das regelkonforme Verhalten aller Mitarbeitenden von TÜV SÜD. So sind beispielsweise alle TÜV SÜD-Mitarbeitende weltweit verpflichtet, jährlich an unserem selbst entwickelten Compliance-E-Learning teilzunehmen. 

Seit 2008 hat TÜV SÜD einen Verhaltenskodex verabschiedet, der alle Angestellten von TÜV SÜD zu rechtmäßigem, verantwortungsbewusstem Handeln und einem ethisch fairen Umgang mit allen Menschen verpflichtet. Dieser TÜV SÜD Code of Conduct wurde 2022 grundlegend überarbeitet. Ziel war es, den Kern der Geschäftstätigkeit von TÜV SÜD, also den Schutz von Menschen, Sachgütern und der Umwelt vor technischen Risiken, entsprechend abzubilden und unsere Verantwortung für Menschen und Umwelt sowie die Einhaltung der Rechtsordnung zu verdeutlichen. 

Insgesamt gibt es bei TÜV SÜD neben dem Code of Conduct noch weitere compliancebezogene Richtlinien sowie diverse Merkblätter, die einen gesetzeskonformen, fairen, verantwortungsvollen, transparenten und wertschöpfungsorientierten Umgang innerhalb und außerhalb des Unternehmens unterstützen sollen. 

Die konsequente Achtung der Menschenrechte und der Schutz der Umwelt ist in Verhaltenskodizes, Richtlinien und Verträgen verankert, insbesondere im TÜV SÜD Code of Conduct, im TÜV SÜD Supplier Code of Conduct sowie in den einschlägigen Richtlinien der Konzernbereiche Einkauf und Personal. Die konzernweite Strategie zur Einhaltung von menschenrechtlichen und umweltbezogenen Sorgfaltspflichten findet sich in der Grundsatzerklärung. Der Vorstand gibt jährlich eine Erklärung zum britischen Modern Slavery Act 2015 ab. 

Integraler Bestandteil des TÜV SÜD-Compliance-Programms ist auch das Hinweisgebersystem. Beschäftigte und externe Dritte können Hinweise und Beschwerden in Bezug zu Verstößen oder Verdachtsfällen weltweit über ein internetbasiertes Hinweisgeberportal, den TÜV SÜD Trust Channel, melden. Dieses Portal steht in 19 Sprachen allen Beschäftigten von TÜV SÜD sowie Kunden, Lieferanten und sonstigen Dritten offen. Hinweisgeber haben dort die Möglichkeit, ein geschütztes elektronisches Postfach einzurichten, über das sie mit dem Corporate Compliance Team von TÜV SÜD anonym und sicher kommunizieren können. 

 

 

Qualitäts- und Risikomanagement

 

Das Qualitätsmanagement (QM) von TÜV SÜD ist ein essenzieller Bestandteil unseres integrierten Managementsystems und zwingende Voraussetzung für uns, alle notwendigen nationalen, europäischen und internationalen Anerkennungen als Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsorganisation zu erlangen. Grundlage hierfür sind beispielsweise die internationalen Normen der Reihe ISO / IEC 17000 ff. 

So verfügt TÜV SÜD derzeit über weltweit ca. 750 Akkreditierungen und weitere Anerkennungen, die regelmäßig von Aufsichtsorganen überwacht werden. Diese Audits sind zugleich Nachweis unserer Kompetenz u.a. in den Bereichen Produktprüfung und  zertifizierung, Zertifizierung von Managementsystemen, Laborprüfungen sowie Inspektion und Überwachung von technischen Anlagen, Objekten und Fahrzeugen. Darüber hinaus umfasst das integrierte Managementsystem die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz, das Sicherheitsmanagement, den Datenschutz und die Datensicherheit sowie die physikalische Sicherung von Sachgütern. Jährlich werden die Beschäftigten mit einem verpflichtenden Online-Training zum Thema QM geschult.

Der sorgsame Umgang mit potenziellen Risiken ist unser tägliches Geschäft. Nicht nur bei unseren Kunden, sondern auch intern in unserem Unternehmen. Unser Risikomanagementsystem ist darauf ausgerichtet, Risiken zu identifizieren, bestehende Risikopositionen zu bewerten sowie eingegangene Risiken zu mindern. 

Darüber hinaus wurde die relevante Richtlinie zum Chancen- und Risikomanagement überarbeitet. Meldegrenzen wurden angepasst und die Anforderungen an die Ausgestaltung der Risikomanagementorganisationen lokaler TÜV SÜD-Organisationseinheiten weiter ausgebaut. 

 

 

Nachhaltigkeit in der Lieferkette

 

TÜV SÜD ist ein global agierendes Unternehmen und entsprechend international ist auch unsere Lieferkette. Unser Einkauf bezieht von mehr als 10.000 Lieferanten in über 80 Ländern Waren und Dienstleistungen. Rund 90 % unseres Einkaufsvolumens beziehen wir von regionalen oder lokalen Lieferanten. Kurze Wege tragen so zum Klimaschutz bei, gleichzeitig unterstützen wir so lokale Arbeitsmärkte und Infrastruktur. 

Neben einem ethisch wie rechtlich stets einwandfreien Verhalten und der Vermeidung von Risiken gehört dazu auch, soziale und ökologische Kriterien in die Einkaufsentscheidungen einzubeziehen. Daher setzen wir verstärkt auf Lieferanten, die sich ihrer unternehmerischen Verantwortung ebenso verpflichtet sehen wie wir selbst. 

Um unseren Nachhaltigkeitsanspruch über unsere gesamte Lieferkette hinweg noch klarer zu formulieren, haben wir einen Supplier Code of Conduct (SCoC) in Kraft gesetzt, der unsere Lieferanten zur Einhaltung der TÜV SÜD-Nachhaltigkeitsanforderungen verpflichtet. Der SCoC ist in Deutsch sowie mittlerweile in 15 weiteren Sprachen veröffentlicht. Zukünftig werden unsere Lieferanten vor der Beauftragung auf Nachhaltigkeitaspekte hin geprüft. Im Jahr 2022 wurden bereits mehr als 88 % der wesentlichen Beschaffungsvorgänge (mit einem Volumen von mehr als 0,5 Mio. €) nach den im SCoC definierten Anforderungen abgewickelt.

 


Steuern

 

Die TÜV SÜD AG unterliegt als juristische Person mit Sitz und Geschäftsleitung in Deutschland mit ihrem gesamten Welteinkommen der unbeschränkten Steuerpflicht. Ebenso sind die Tochtergesellschaften unbeschränkt steuerpflichtig in den Ländern, in denen sie ihren Firmensitz haben. Daneben können sich aus grenzüberschreitenden Geschäften beschränkte Steuerpflichten für die TÜV SÜD AG bzw. ihre verbundenen Unternehmen ergeben. TÜV SÜD verpflichtet sich, bei geschäftlichen Entscheidungen und Handlungen die geltenden Gesetze im In- und Ausland zu beachten und so eine vollständige, richtige und zeitgerechte Erfüllung steuerlicher Pflichten zu gewährleisten.

Im Rahmen des Konzernabschlusses berichtet die TÜV SÜD AG ausführlich über ihre Steuerpositionen. Dabei werden die Anforderungen der International Financial Reporting Standards (IFRS) umgesetzt und vom Konzernabschlussprüfer geprüft. Mehr Informationen dazu im TÜV SÜD-Geschäftsbericht.




Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German