Press-und-Medien-1024804060-ss

Presse und Medien

20. September 2022

Das Auto wieder fit für den Alltag machen

Der Urlaub ist vorbei, das Auto wieder im alltäglichen Einsatz. Wer allerdings sein Fahrzeug nach der Urlaubsfahrt noch nicht gründlich gereinigt und entrümpelt hat, sollte dies alsbald nachholen. Auf diese Weise lässt sich nämlich bares Geld sparen. TÜV SÜD rät dazu, dem Wagen nach dem Urlaub einen „Wellness-Tag“ zu gönnen. Danach ist er wieder fit für den Alltag. Zum Fitnessprogramm gehören die Kontrolle von Ölstand, Kühlflüssigkeit und Wischwasser. Falls nötig, muss nachgefüllt werden. „Fehlt viel Kühlflüssigkeit, sollte die Ursache von einem Fachmann festgestellt werden“, empfiehlt Eberhard Lang von TÜV SÜD.

Gewicht kostet Sprit. „Eine überflüssige Zuladung von 100 Kilogramm an Bord treibt unnötig den Kraftstoffverbrauch um rund 0,4 Liter pro 100 Kilometer in die Höhe“, macht Eberhard Lang aufmerksam. Am Strand gesammelte Muscheln der Kinder, Dachbox, Fahrradträger und Gepäck gehören jetzt nicht mehr ins Auto. Der vor der Ferienfahrt aufgrund des höheren Gewichts durch das Urlaubsgepäck erhöhte Luftdruck in den Reifen sollte wieder auf Normalmaß gesenkt werden. „Dabei kann man die Pneus direkt auch auf Schäden untersuchen“, rät Lang. Die Leuchtweitenregulierung sollte ebenfalls kontrolliert und gegebenenfalls wieder auf null gestellt werden, damit die Scheinwerfer nicht zu tief stehen und dann die Fahrbahn schlecht ausleuchten.

Die Scheiben sind nach der Ferienfahrt erfahrungsgemäß nicht nur außen verdreckt. Auch der Schmutzfilm auf den Innenseiten der Fenster sollte nach dem Urlaub gründlich entfernt werden. Die tiefstehende Sonne im Spätsommer blendet mit verschmierten Scheiben besonders stark. Ein kritischer Blick gilt ebenso den Scheibenwischern. Sind die Wischerblätter verschließen oder zeigen sie Schlierenbildung, müssen sie ausgetauscht werden.

Die fällige Außenwäsche überlässt man am besten einer modernen Waschanlage mit Textillappen und den Profis. „Wählen Sie dazu ein Premiumpaket mit Unterbodenwäsche, Ausspülen der Radkästen sowie einer Lackversiegelung“, rät Lang.

Im Innenbereich kann man selbst Hand anlegen. Zunächst wird mit einem Staubsauger den Sitzen und Böden zu Leibe gerückt. „Mit schmalen Aufsätzen auf dem Saugstutzen kommen Sie auch in die letzte Ecke, um Krümel oder Essensreste zu beseitigen“, schildert der TÜV SÜD-Fachmann seine Erfahrungen. Ist das letzte Staubkorn entfernt, werden mit einem feuchten Lappen die gesamte Armatur, die Mittelkonsole sowie die Plastikbereiche der Türen gereinigt. „Haushalts- und Geschirr-Spülmittel haben im Auto nichts verloren. Sie greifen den Kunststoff an“, warnt Lang, „investieren Sie lieber in entsprechende Produkte im Zubehörhandel.“

Download Pressemeldung

Pressekontakt: Vincenzo Lucá

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German