Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Presse und Medien

Kein Fall für Heimwerker

Flüssiggasanlagen gehören in den meisten Wohnmobilen und -wagen zur Grundausstattung. Sie sorgen in den mobilen Urlaubsquartieren für behagliche Temperaturen, warmes Wasser oder Komfort beim Kochen. „Mängel oder gar Defekte an diesen Anlagen stellen allerdings ein hohes Gefährdungspotenzial dar“, gibt Eberhard Lang von TÜV SÜD zu bedenken, „und auch einige Bedienungshinweise sollten zur eigenen Sicherheit beachtet werden.“ Ein Hantieren an der Flüssiggasanlage eines Wohnmobils oder Caravans ist für einen Laien tabu, warnt der TÜV SÜD-Fachmann: „Defekte oder fehlerhafte Montage können Menschenleben gefährden.

Grundsätzlich muss eine mobile Flüssiggas-Anlage alle zwei Jahre kontrolliert werden. „Vergessen Sie nicht, dass Sie als verantwortlicher Betreiber des Fahrzeugs die Gasprüfung veranlassen müssen“, erinnert der TÜV SÜD-Fachmann: „Wenn Sie mit Ihrem Wohnanhänger oder Wohnmobil zur Hauptuntersuchung (HU) kommen, bringen Sie eine gültige Prüfbescheinigung für die Flüssiggasanlage mit.“ Ohne diese kann die Hauptuntersuchung bei Wohnmobilen nicht mängelfrei abgeschlossen werden. Bei Wohnmobilen heißt das dann, nochmals zur Prüfung vorfahren. Die Gefahren, die von einer möglicherweise undichten Gasanlage ausgehen, sind zu groß.

Die vorgeschriebene Prüfung wird in einer gelben Prüfbescheinigung dokumentiert. Hier werden zudem die Erst- und Wiederholungsprüfungen vermerkt. „Zusätzlich gibt es eine Prüfplakette mit der Monats- und Jahreszahl der nächsten Prüfung“, erläutert der TÜV SÜD-Fachmann: „Die Plakette allein besitzt allerdings keine Aussagekraft.“ Notwendig ist immer die Prüfbescheinigung mit dem genauen Datum, um die Gültigkeit der Prüfung oder den Zweijahreszeitraum tagesgenau zu sehen.

„Bei einer ungeprüften Gasanlage ist zudem der Versicherungsschutz gefährdet“, gibt Lang zu bedenken: „Bei einem Brandschaden beispielsweise verlangen die Versicherungen meistens die Gasprüfbescheinigung zur Einsicht.“

Über die amtlichen Prüfintervalle hinaus sollten alle Komponenten der Gasanlage regelmäßig auf Risse und Beschädigungen überprüft werden – vor allem jetzt nach der Winterpause und dem Beginn der Reisezeit. Neben entsprechenden Fachwerkstätten bieten Sachverständigenorganisationen wie TÜV SÜD solche Prüfungen. „Zweckmäßigerweise erkundigt man sich telefonisch nach den Möglichkeiten und fixiert einen Termin“, rät Lang. 

Darüber hinaus sollte man grundsätzlich vor Fahrtantritt alle sicherheitsrelevanten Einrichtungen in Augenschein nehmen.“ „Wichtig für eine ungetrübte Fahrt ist eine sichere Befestigung der Gasflaschen, um Beschädigungen zu vermeiden“, empfiehlt Lang, Wird gekocht, muss die geeignete Belüftungseinrichtung im mobilen Urlaubsdomizil offen sein, denn es wird Sauerstoff verbraucht. „Achten Sie darauf, dass beim Einschalten von Gasgeräten, bei denen der Bedienungsgriff zum Zünden gedrückt wird, dieser nach dem Drücken von selbst wieder zurückfedert“, erinnert der TÜV SÜD-Fachmann an eine weitere Regel für den sicheren Gasbetrieb.

Pressekontakt: Vincenzo Lucà

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa