Prüfzeichen für Dokumentationen

Zertifikatsdatenbank

Zertifikatsdatenbank

Geltungsbereich: Geprüft werden Dokumentationen nach einem produktspezifischen Anforderungskatalog auf Prozesse, Identifikation, Sicherheit, Gestaltung, Abbildungen und Tabellen, Gliederung und Inhalt. Ein Anwendungstest, einschließlich der Fertigungsstättenbesichtigung, ergänzt das Produkt-Prüfprogramm.

Prüfgrundlage: Die Prüfgrundlage ist das PPP 13010, ein internes TÜV SÜD Produkt-Prüfprogramm, welches auf ausgewählten und hinsichtlich des Produkts definierten Kriterien im Anforderungskatalog beruht. Das PPP 13010 basiert auf:

  • DIN EN 82079-1 (Erstellen von Gebrauchsanleitungen: Gliederung, Inhalt und Darstellung – Teil 1: Allgemeine Grundsätze und ausführliche Anforderungen),
  • entsprechend des Produkts die Normtypen A, B und C
  • und die mitgeltenden Gesetze und Richtlinien.

Beschreibung aller möglichen Prüfzeichenaussagen:

  • DocCert

    DocCert steht für geprüfte und anwenderfreundliche Dokumentationen wie Betriebsanleitungen, Instandhaltungsanleitungen, Gebrauchsanleitungen, Benutzerhandbüchern, Softwarebeschreibungen oder -Anleitungen.

  • Anwenderfreundliche Dokumentation

    Das TÜV SÜD-Prüfzeichen mit der Aussage „Anwenderfreundliche Dokumentation“ wird für Dokumentationen auf freiwilliger Basis vergeben. Es bedeutet, dass die Dokumentationen durch die unabhängige Sachverständigenorganisation TÜV SÜD Product Service auf Verständlichkeit, Vollständigkeit und instruktive Sicherheit nach den Erfordernissen der Anwenderfreundlichkeit geprüft wurden. Dafür müssen die wichtigsten Prüfkriterien des Anforderungskatalogs erfüllt sein.

    Die wiederkehrende Überwachung ist die Grundvoraussetzung für eine Zertifizierung mit einem TÜV SÜD-Prüfzeichen.

    Bei nicht autorisierten Veränderungen der Dokumentationen erlischt die Gültigkeit des Zertifikats und das TÜV SÜD-Prüfzeichen darf nicht mehr verwendet werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German