Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

systemQM

Qualitätsmanagement für Rehabilitationseinrichtungen

systemQM ist ein effizientes Verfahren für Qualitätsmanagement in stationären und ambulanten Rehabilitations- sowie stationären Vorsorgeeinrichtungen. Mit einer systemQM-Zertifizierung erfüllen Sie die gesetzlichen Anforderungen im Rehabereich nach § 37 Abs. 3 SGB IX (§ 20 Abs. 2a SGB IX a.F.). systemQM ist hundertprozentig kompatibel mit der ISO 9001 und ist von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. anerkannt.


Pruefzeichen-SystemQM-Reha-ts

systemQM REHA

systemQMREHA kann als Zertifizierungsgrundlage für alle Rehabilitationseinrichtungen genutzt werden. Dieses System konzentriert sich auf die DIN EN ISO 9001:2008 sowie die spezifischen Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR).

Pruefzeichen-SystemQM-Eltern-Kind-ts

systemQM ELTERN-KIND

systemQMELTERN-KIND integriert zusätzlich zur ISO 9001 und den BAR-Anforderungen die Vorgaben der Kostenträger, wie sie im Anforderungsprofil für stationäre Rehabilitationseinrichtungen nach § 111a SGB V gefordert werden.

Pruefzeichen-SystemQM-Psychosomatik-ts

systemQM PSYCHOSOMATIK

systemQM PSYCHOSOMATIK integriert die spezifischen Anforderungen der Kostenträger an eine psychosomatische Rehabilitation.


Ablauf einer Zertifizierung

  • Die Rehabilitationseinrichtung beauftragt die Zertifizierungsstelle zur Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach systemQM.

  • Darauf folgt die Durchführung eines externen Audits durch die Zertifizierungsstelle. Dieses wird anhand der systemQM-Kriterien durchgeführt. Das externe Audit umfasst die beiden Punkte:

  • Nach bestandenem Audit und erfolgreicher Bestätigung durch die Zertifizierungsstelle wird ein Zertifikat ausgestellt. 

  • Über den Standardgeber (systemQM e.V.) wird der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) die erfolgreiche Zertifizierung mitgeteilt. Die BAR nimmt die Einrichtung dann in die Liste nach § 37 Abs. 3 SGB IX (§ 20 Abs. 2a SGB IX a.F.) zertifizierten stationären Reha-Einrichtungen auf.

  • Das Zertifikat hat drei Jahre Gültigkeit. Die Einhaltung der Kriterien wird in jährlichen Überwachungsaudits überprüft. Nach drei Jahren erfolgt ein Rezertifizierungsaudit.

Weitere Informationen finden Sie auf systemQM.de.


Informationen zur Pflicht zur Selbstbewertung in der ambulanten Rehabilitation und stationären Vorsorge seit 2014

Ambulante Rehabilitations- und stationäre Vorsorgeeinrichtungen sind  gemäß § 135a Abs. 2 Nr. 2 SGB V verpflichtet, ein internes Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln. Der Nachweis der Umsetzung dieser Verpflichtung ist seit 2014 (gemäß § 4b bzw. 4c Abs. 3 der Vereinbarung zur externen Qualitätssicherung und zum internen Qualitätsmanagement in der stationären und ambulanten Rehabilitation und der stationären Vorsorge nach § 137d Absätze 1, 2 und 4 SGB V) durch eine schriftliche Selbstauskunft („Selbstbewertung“) durchzuführen.

Im Rahmen von stichprobenhaften Überprüfungen, ggf. im Rahmen von Visitationen durch externe, unabhängige Beauftragte, werden diese Selbstbewertungen überprüft.

Ein Qualitätsmanagement-Zertifikat gemäß § 20 Absatz 2a SGB IX ersetzt jedoch diese Verpflichtung zur schriftlichen Selbstbewertung (siehe 4b bzw. 4c Abs. 5 der Vereinbarung).

Der Nachweis zum internen Qualitätsmanagement kann also auch über das Qualitätsmanagement-Zertifikat erfolgen.

Hierfür bietet Ihnen die TÜV SÜD Management Service GmbH den Reha-Standard systemQM an, der die BAR-Kriterien gemäß § 37 Abs. 3 SGB IX (§ 20 Abs. 2a SGB IX a.F.) erfüllt.

Die Einrichtungen haben den Vertragsparteien auf Seiten der GKV eigenaktiv einen Nachweis zu ihrem internen Qualitätsmanagement vorzulegen – entweder in Form des Selbstbewertungsbogens oder durch Nachweis eines entsprechenden Zertifikats. Sofern in die Zertifizierung der Rehabilitationseinrichtung auch der ambulante Leistungssektor einbezogen ist, muss dies explizit in das Qualitätsmanagement-Zertifikat aufgenommen werden. Andernfalls entfaltet das Zertifikat keine befreiende Wirkung bezüglich des Selbstauskunftsbogens.

Weiterführende Links zum internen Qualitätsmanagement und zur Selbstbewertung:

Revision der systemQM-Standards

Die Umstellungsfrist auf die neuen systemQM-Standards endet zum 31.12.2018. Die TÜV SÜD Management Service hat bereits vor Ablauf der Frist alle Zertifikate auf der Basis von Transition-Audits umstellen können. Die neuen Versionen der Standards systemQM Reha 2.0, systemQM Eltern-Kind 2.0 und systemQM Psychosomatik 2.0 haben die Freigabe durch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR).


Vorteile von systemQM

  • anerkannt durch die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V.
  • kompatibel mit der ISO 9001
  • überschaubarer Aufwand
  • ideales System zur Ergänzung vorhandener ISO-Systeme

Wissenswert

systemQM Qualitaetsmanagement Reha Einrichtungen
White Paper

Qualitätsmanagement für Reha-Einrichtungen

In fünf Schritten zur Zertifizierung

Download

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa