Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

QEP

Qualität und Entwicklung in Praxen

Qualitaet-Entwicklung-Praxen-QEPQEP (Qualität und Entwicklung in Praxen) ist ein Qualitätsmanagementsystem, das von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zusammen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) entwickelt wurde. Gesetzliche Grundlage der QEP bilden § 135 und § 136 des fünften Sozialgesetzbuches, nach dem z. B. "Vertragsärzte, medizinische Versorgungszentren (...) verpflichtet sind, (...) einrichtungsintern ein Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln".

QEP ist ein modulares QM-Konzept, das spezifisch für niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten entwickelt wurde. Es ist für alle Praxisformen von der Einzelpraxis ohne Mitarbeiter bis zum Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ), für standortübergreifende Praxen im Rahmen der integrierten Versorgung (IV) sowie für Belegärzte anwendbar. Neben den verschiedenen Bausteinen für den Aufbau eines praxisorientierten QM-Systemes bietet QEP die Möglichkeit, die Umsetzung in der Praxis von neutralen Dritten in Form einer Zertifizierung prüfen und bestätigen zu lassen.

  • Warum eine Zertifizierung?

    Vor einer QEP-Zertifizierung steht eine strukturierte Selbstbewertung anhand des Qualitätsziel-Kataloges oder der Checklisten im QEP-Manual. Diese bestätigt, ob Zertifizierungsreife gegeben ist und stellt die Grundlage für die Anmeldung zu einer Fremdbewertung dar.

    QEP bietet Praxen/MVZ, die ihr QM-System einer unabhängigen Überprüfung als Bestätigung unterziehen möchten, ein Zertifizierungsverfahren an. Die Umsetzung aller relevanten Nachweise/Indikatoren des Qualitätsziel-Katalogs durch die Praxis/MVZ wird bei diesem Verfahren von einem neutralen Dritten, wie der TÜV SÜD Management Service GmbH, geprüft. Obwohl eine eine QEP-Zertifizierung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, sprechen einige Gründe dafür:

    • mit einem QEP-Zertifikat dokumentieren Sie die erfolgreiche Implementierung des QM-Systems und können dies an interessierte Stellen wie Patienten, Kassen, Versicherungen, etc. kommunizieren
    • eine Zertifizierung ist wichtig, um die Umsetzung des Verfahrens zu überprüfen. Zudem werden die involvierten Mitarbeiten in ihrer Arbeit bestärkt
    • durch die externe Überprüfung können Verbesserungspotenziale aufgedeckt werden
  • Inhalte des Zertifizierungsverfahrens

    Das Zertifizierungsverfahren beinhaltet die Überprüfung der Umsetzung bzw. Erfüllung der Nachweise/ Indikatoren der Kernziele des QEP-Qualitätsziel-Kataloges in drei Schritten:

    • Formale Dokumentenprüfung durch die Zertifizierungsstelle:
      Die Zertifizierungsstelle prüft, ob die Praxis alle notwendigen Dokumente des QM-Praxishandbuches gem. Anlage 2 eingereicht hat.
    • Inhaltliche Dokumentenprüfung durch den QEP-Visitor:
      Der Visitor prüft, inwieweit die Inhalte des QM-Praxishandbuches den Vorgaben des Qualitätsziel-Kataloges entsprechen, also ob bestimmte Nachweise/ Indikatoren bereits erfüllt sind bzw. ob und wie er die Erfüllung/ Umsetzung bei der Visitation überprüfen wird.
    • Die Praxisvisitation durch den QEP-Visitor:
      Der Visitor prüft im Rahmen der Praxisvisitation vor Ort, inwieweit die praktische Umsetzung der Nachweise/ Indikatoren in der Praxis den Anforderungen des Qualitätsziel-Kataloges entspricht. Dabei erfolgt die Überprüfung der Nachweise/ Indikatoren im Rahmen einer Praxisbegehung, in Form von Mitarbeitergesprächen sowie Gesprächen mit der Praxisleitung und der Überprüfung von Dokumenten in der Praxis.
  • Ablauf des Zertifizierungsverfahrens

    Ablauf des Zertifizierungsverfahrens in chronologischer Reihenfolge:

    • Feststellung der Zertifizierungsreife aufgrund der Selbstbewertung durch die Praxis
    • Auswahl einer akkreditierten QEP-Zertifizierungsstelle durch die Praxis/ Einrichtung (z. B. TÜV SÜD Management Service GmbH)
    • Einreichung der erforderlichen Unterlagen bei der Zertifizierungsstelle durch die Praxis
    • Formale Prüfung der Unterlagen durch die Zertifizierungsstelle
    • Auswahl/ Abstimmung des Visitors durch die Zertifizierungsstelle in Absprache mit der Praxis
    • Inhaltliche Prüfung der Unterlagen durch den Visitor
    • Erstellung des Visitationsplanes durch den Visitor
    • Abstimmung des Visitationsplanes zwischen Zertifizierungsstelle und der Praxis
    • Durchführung der Praxisvisitation durch den Visitor
    • Erstellen des Visitationsberichtes durch den Visitor
    • Ggf. Nachbessern nicht-erfüllter Nachweise/ Indikatoren durch die Praxis
    • Rücksendung der Evaluation von der Praxis an die Zertifizierungsstelle
    • Zertifikatvergabe durch die Zertifizierungsstelle

Vorteile eines QEP QM-Systems

Für Ärzte und Psychotherapeuten:

  • Optimaler Einsatz von finanziellen und personellen Ressourcen durch strukturierte Abläufe
  • Arbeitsentlastung und größere Arbeitszufriedenheit durch effiziente und (teil)standardisierte Praxisorganisation
  • Mehr Transparenz durch Dokumentation des Praxis Know-hows
  • Eindeutige Regelungen für Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten
  • Vermeidung von Fehlern und haftungsrelevanten Risiken
  • Objektivierung der eigenen Tätigkeit durch Definition von Qualitätsmerkmalen und Praxiszielen sowie deren regelmäßige Überprüfung

Wissenswert

QEP Zertifizierung
White Paper

Die QEP-Zertifizierung

Das Factsheet zur Qualität und Entwicklung in Praxen

Download

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa