Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Prüfzeichen für Bauprodukte

Geltungsbereich

Prüfung von Bauprodukten zur Begehung des Daches, von Sicherheitsdachhaken und Schneefangsystemen.

Prüfgrundlage

Anforderungen der Bauproduktenverordnung (EU) Nr. 305/2011 (BauPVO), umgesetzt durch die harmonisierten Normen DIN EN 516 bzw. DIN EN 517 bzw. den TÜV SÜD Standard "Schneefangsysteme".

Im Gegensatz zu den Anforderungen verschiedener EU-Richtlinien für die CE-Kennzeichnung setzt die Vergabe eines TÜV SÜD Prüfzeichens für Produktzertifizierung grundsätzlich neben einer Prüfung des Produktes oder des Produktdesigns (Typprüfung, Baumusterprüfung, Designprüfung) eine wiederkehrende Besichtigung der Produktions- und Fertigungsstätten voraus. Dabei kontrolliert TÜV SÜD die qualitätssichernden Maßnahmen vor Ort. Es wird untersucht, ob das Produkt hier mit gleichbleibender Qualität in Serie hergestellt werden kann. Im Rahmen der Überwachung wird zudem überprüft, ob die hergestellten Produkte dem zertifizierten Muster entsprechen. Wird das Produkt ohne Genehmigung verändert, wird das Zertifikat ungültig und das Prüfzeichen darf  nicht nicht mehr verwendet werden.

Erklärung von Aussagen, die Bestandteil des Prüfzeichens sind:

  • Aussage Baumuster geprüft: Es bedeutet, dass das Produkt, die Komponente die in der Prüfgrundlage / Norm genannten Anforderungen erfüllt. Diese sind  i.d.R. technische Sicherheitsanforderungen und/oder Leistungsanforderungen.
  • Aussage Produktion überwacht: Die Aussage bestätigt, dass für die Vergabe des Prüfzeichens eine erstmalige und regelmäßige Überprüfung der Produktions- bzw. Fertigungsstätten erfolgreich durchgeführt wurde und der Überwachung unterliegt. Je nach Produkt und Prüfzeichen können auch Muster aus der Fertigung oder vom Markt für weitergehende Laborprüfungen entnommen werden.
  • DIN EN 516: "Vorgefertigte Zubehörteile für Dacheindeckungen – Einrichtungen zum Betreten des Daches – Laufstege, Trittflächen und Einzeltritte". Diese Norm gilt für Einrichtungen zum Betreten des Daches (Bauprodukte) auf geneigten Dächern, die mit der tragenden Konstruktion geneigter Dächer fest verbunden sind und zum Zwecke der Inspektion, Wartung und Instandhaltung von Anlagen oberhalb von Dachflächen betreten und begangen werden können. Sie legt die wesentlichen Maße, die zu verwendenden Baustoffe sowie die Anforderungen an die Tragfähigkeit der an der Dachkonstruktion befestigten Einrichtung zum Betreten des Daches einschließlich ihrer Befestigungsmittel und den Umfang der Prüfungen fest.
  • DIN EN 517: "Vorgefertigte Zubehörteile für Dacheindeckungen – Sicherheitsdachhaken". Diese Norm gilt für Sicherheitsdachhaken (Bauprodukte), die auf der Oberfläche von geneigten Dächern angeordnet und mit der tragenden Dachkonstruktion fest verbunden sind. Sie dienen zum Einhängen von Dachdeckerleitern, zum Befestigen von Dachdeckerstühlen und als Anschlagpunkte für Sicherheitsgeschirre. Sie legt die wesentlichen Maße, die zu verwendenden Baustoffe sowie die Anforderungen an die Tragfähigkeit der an der Dachkonstruktion befestigten Sicherheitsdachhaken einschließlich ihrer Befestigungsmittel und den Umfang der Prüfungen fest.
  • TÜV SÜD IS Standards "Schneefangsysteme" und "Aufdachmodulhalter": Diese Standards gelten für Prüfungen und Berechnungen für den Tragfähigkeitsnachweis von Schneefangsystemen und Solarhaltern in Anlehnung an ÖNORM B3418 "Planung und Ausführung von Schneeschutzsystemen auf Dächern" bzw. ÖNORM M7778 "Montageplanung und Montage von Solarpanelen (thermische Kollektoren und Photovoltaikmodule)".

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa