Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Prüfzeichen zur Beurteilung von Gasrückführungssystemen an Tankstellen

nach EN 16321-1

Geltungsbereich

Beurteilung von Gasrückführungssystemen an Tankstellen.

 

Prüfgrundlage

Die Prüfgrundlagen 21. BImSchV und VDI 4205 sind auf dem Prüfzeichen angegeben.

 

Erklärung von Aussagen, die Bestandteil des Prüfzeichens sind:

  • Datum: Die Angabe der Jahreszahl bezieht sich auf die letzte Prüfung.
  • Sicherheit geprüft: Die Aussage "Sicherheit geprüft" bestätigt, dass ein Produkt, eine Komponente oder eine Anlage zum Zeitpunkt der Prüfung oder Inspektion die grundlegenden technischen Sicherheitsanforderungen erfüllt.
  • 21. BImSchV: "Einundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Begrenzung der Kohlenwasserstoffemissionen bei der Betankung von Kraftfahrzeugen - 21. BImSchV)". Diese Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2009/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 über Phase II der Benzindampf-Rückgewinnung beim Betanken von Kraftfahrzeugen an Tankstellen. Sie gilt für die Errichtung, die Beschaffenheit und den Betrieb von Tankstellen, soweit Kraftstoffbehälter von Kraftfahrzeugen mit Ottokraftstoffen oder Kraftstoffgemischen betankt werden und die Tankstellen einer Genehmigung nach § 4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes nicht bedürfen.
  • VDI 4205ff: "Mess- und Prüfverfahren zur Beurteilung von Gasrückführungssystemen an Tankstellen". Die in der Normenreihe VDI 4205 Blatt 1 bis Blatt 3 beschriebenen Mess- und Prüfverfahren zur Beurteilung von aktiven Gasrückführungssystemen an Tankstellen werden durch die Betreiber von Tankstellen sowie von den Sachverständigen und den Fachbetrieben und darüber hinaus von Überwachungsbehörden gleichermaßen angewandt, um die Funktion der Gasrückführungssysteme unter Zuhilfenahme der beschriebenen Mess- und Prüfverfahren zu ermitteln. Je nach Aufgabenstellung kommen hierfür unterschiedliche Verfahren zur Anwendung.
    Wesentliches Merkmal zur Begrenzung der Kohlenwasserstoffemissionen bei Betankungsvorgängen an Tankstellen ist die Erfassung dieser Emissionen mit Gasrückführungssystemen und die Rückführung der Kraftstoffdämpfe in den Lagertank. Die Funktion der Gasrückführungssysteme wird durch festgelegte Werte für verschiedene Parameter definiert. Um den bestimmungsgemäßen Betrieb der Gasrückführungssysteme sicherzustellen, wird wiederkehrend durch Sachverständige die Einhaltung der Anforderungen überwacht. Für diese Prüfungen und Überwachungen sind Messungen von Dichtheit, Volumenflüssen und weiteren Parameter notwendig.
  • DIN EN 16321-1: "Benzindampf-Rückführung während der Betankung von Kraftfahrzeugen an Tankstellen – Teil 1: Prüfverfahren für die Typzulassung der Effizienzbewertung von Gasrückführungssystemen". Diese Norm legt die Mess- und Prüfverfahren für die Effizienzbewertung von Gasrückführungssystemen für Tankstellen fest (Phase II).
  • DIN EN 16321-2: "Benzindampf-Rückführung während der Betankung von Kraftfahrzeugen an Tankstellen – Teil 2: Prüfverfahren für die Kontrolle von Gasrückführungssystemen an Tankstellen". Diese Norm legt Prüfverfahren für die Kontrolle von Gasrückführungssystemen an Tankstellen (Phase II) fest.

Wie können wir Ihnen helfen?

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa