ATEX

Häufig gestellte Fragen zu ATEX

TÜV SÜD Schweiz Process Safety

TÜV SÜD Schweiz Process Safety

WISSEN SIE, WIE WIR BRÄNDE UND EXPLOSIONEN VERHINDERN KÖNNEN?

Die ATEX-Richtlinien regeln die Verwendung von Geräten und Schutzsystemen in Bereichen, in denen explosionsfähige Atmosphären vorhanden sein können. Ziel dieser Vorschriften ist es, die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten, die diesen Risiken ausgesetzt sind. Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, haben unsere Experten die am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Wir beantworten die am häufigsten gestellten Fragen zu diesen Sicherheitsanforderungen

  • Was ist ATEX? Wofür steht ATEX?
    ATEX ist ein Akronym, das für "Explosive Atmosphären" steht. Der rechtliche Rahmen der ATEX in Europa ist in zwei Richtlinien zusammengefasst: 1999/92/EG über den Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer, die durch explosionsfähige Atmosphären gefährdet werden können, und 2014/34/EU über Mindestanforderungen an Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemässen Verwendung in explosionsgefährdeten Zonen.
  • Was ist eine explosive Atmosphäre?
    Eine explosionsfähige Atmosphäre ist ein Gemisch aus brennbaren Stoffen und Luft unter atmosphärischen Bedingungen in Form von Gasen, Dämpfen, Nebeln und Stäuben, in dem sich die Verbrennung nach der Entzündung auf das unverbrannte Gemisch überträgt. Damit es zu einer Explosion kommt, müssen die explosionsfähige Atmosphäre und eine Zündquelle zusammentreffen.
  • Wer muss die ATEX-Richtlinien einhalten?
    Unternehmen, in denen brennbare Stoffe gehandhabt oder gelagert werden, sowie Hersteller von Geräten, die für die Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind.
  • Welche Geräte fallen unter die ATEX-Richtlinie?

    Zu den Geräten, die unter die ATEX-Richtlinie fallen, gehören Maschinen, Geräte, ortsfeste oder bewegliche Vorrichtungen, Steuerungs- und Regelungseinrichtungen und Detektions- oder Präventionssysteme, die allein oder in Kombination für die Herstellung, Beförderung, Lagerung, Messung, Steuerung, Energieumwandlung und Verarbeitung von Stoffen bestimmt sind, die aufgrund ihrer charakteristischen potentiellen Zündquellen eine Explosion auslösen können, sowie Schutzsysteme und Komponenten für explosionsfähige Atmosphären.

  • Was sind ATEX-Zonen und wie sind sie klassifiziert?

    ATEX-Zonen werden nach der Wahrscheinlichkeit (Häufigkeit und Dauer) der Bildung einer explosionsfähigen Atmosphäre in 0, 1, 2 (für Gasatmosphären) und 20, 21, 22 (für Staubatmosphären) eingeteilt.

  • Was ist eine ATEX-Zertifizierung?

    Es gibt verschiedene Arten von Zertifizierungen im Zusammenhang mit explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX):

    • Zertifizierung von Geräten. Eine ATEX-Zertifikat ist eine erforderliche Zertifizierung für Geräte und Schutzsysteme, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. In Europa erfolgt eine solche Zertifizierung im Rahmen der Richtlinie 2014/34/EU.

    • Zertifizierung von Personen. Personen, die mit der Konzeption, Inspektion oder Wartung von ATEX-Geräten betraut sind, können sich freiwillig von einem akkreditierten Unternehmen (wie TÜV SÜD) oder einer Zertifizierungsstelle (wie INERIS) schulen und zertifizieren lassen. Es gibt auch spezielle Schulungskurse für Personen, die in explosionsgefährdeten Bereichen arbeiten.

    • Explosionsschutzdokumente (gewöhnlich abgekürzt als EPD). Ein Explosionsschutzdokument ist ein detailliertes technisches Dokument, das in der ATEX 137-Richtlinie für Unternehmen vorgeschrieben ist, die mit Materialien arbeiten, die explosionsfähige Atmosphären erzeugen können. Das EPD wird zur Bewertung und Kontrolle von Explosionsrisiken an bestimmten Arbeitsplätzen verwendet. Er enthält Informationen über die Identifizierung möglicher Zündquellen und die zur Vermeidung von Explosionen erforderlichen Schutzmassnahmen. Der Bericht muss auch Informationen über die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und die zum Nachweis der Einhaltung der Vorschriften erforderliche Dokumentation enthalten. Für die Erstellung des Explosionsschutzberichts ist der Arbeitgeber verantwortlich, der dafür sorgen muss, dass er regelmässig aktualisiert wird und dass die Sicherheitsverfahren überprüft werden.

    Für Anlagen gibt es keine Bescheinigung als solche, da die Sicherheit einer Anlage durch eine Kombination der drei oben genannten Punkte bescheinigt wird.

  • Wie wird die ATEX-Konformität der Geräte sichergestellt?

    Durch die vom Hersteller ausgestellte Konformitätserklärung mit der Richtlinie 2014/34/EU, die bescheinigt, dass das Gerät den geltenden Sicherheitsanforderungen und der entsprechenden Kennzeichnung entspricht, ergänzt durch die Betriebsanleitung und eine angemessene vorbeugende Wartung, die vom Personal mit den dafür erforderlichen Kenntnissen durchgeführt wird.

  • Was ist eine ATEX-Risikobewertung?

    Eine ATEX-Risikobewertung ist eine detaillierte und systematische Bewertung von Anlagen, verwendeten Stoffen, Geräten, Prozessen und Wechselwirkungen, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung und Dauer potenzieller explosionsfähiger Atmosphären sowie die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins und der Aktivierung von Zündquellen zu bestimmen, um die Risiken zu ermitteln und die erforderlichen Sicherheitsmassnahmen zu definieren.

  • Wie werden die ATEX-Sicherheitsmassnahmen umgesetzt?

    Durch das Prinzip der integrierten Sicherheit in explosionsgefährdeten Atmosphären:

    1. Durch technische und organisatorische Massnahmen zur Vermeidung des Auftretens von explosionsfähiger Atmosphäre (Substitution von Stoffen, Belüftung, Inertisierung...)
    2. Vermeidung des Vorhandenseins von Zündquellen (Auswahl geeigneter Geräte, Schulung des Personals, Wartung, Arbeitsgenehmigungen)
    3. Schutzmassnahmen zur Abschwächung der Auswirkungen einer möglichen Explosion (Entlüftung, Isolierung oder Unterdrückungssysteme usw.)
  • Was ist ein Explosionsschutzdokument/EPD?

    Es handelt sich um ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass die Explosionsrisiken ermittelt und bewertet wurden, dass die nach dem Risiko einer explosionsfähigen Atmosphäre eingestuften Bereiche identifiziert, die Risikoanalyse der Zündquellen widerspiegelt und die zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer erforderlichen Massnahmen festlegt und sicherstellt wurden und dass diese Arbeitnehmer die erforderliche Schulung erhalten haben, um in ATEX-Umgebungen arbeiten zu können.

Falls Sie weitere Fragen zum Thema ATEX haben, füllen Sie ganz einfach das Formular über den Link unten aus oder schreiben Sie uns direkt an: [email protected].

Kontaktieren Sie uns

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Weltweit