TSG Hoffenheim: Die Zero Waste Arena

Verpassen Sie keine wichtigen News aus der Zertifizierwelt

Verpassen Sie keine wichtigen News aus der Zertifizierwelt

TSG Hoffenheim: Die Zero Waste Arena

Der Fußballbundesligist will 68 bis 100 Tonnen Abfall, der bei Heimspielen entsteht, so weit wie möglich vermeiden oder getrennt sammeln, sortieren und dem Wertstoff-Recycling zuführen – und sich auf Basis des Zero-Waste-Standards zertifizieren lassen, der von TÜV SÜD mitentwickelt wurde.

Für die TSG Hoffenheim spielen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Ökologie eine zentrale Rolle. Deshalb will der Verein gemeinsam mit seinem Partner PreZero einen wichtigen Schritt gehen und die PreZero Arena in Sinsheim zum ersten zertifizierten Zero-Waste-Stadion der Fußball-Bundesliga machen.

„Umweltschutz geht uns alle an. Es ist an der Zeit zu zeigen, dass auch der Profifußball zum Vorreiter für Zero Waste werden kann. Das geht nur gemeinsam, denn vom Club bis zum Fan: Von einer Zukunft, in der Umwelt und Ressourcen geschont werden, profitieren alle“, stellt der Verein klar.

Künftig sollen die bei TSG-Heimspielen entstehenden 68 bis 100 Tonnen Abfall pro Jahr möglichst vermieden oder getrennt gesammelt, sortiert und dem Wertstoff-Recycling zugeführt werden. Erste Nachhaltigkeitsmaßnahmen wie Graspapier und Klimatickets sind bereits umgesetzt. Und die seit Januar 2021 verwendeten bis zu 400-mal spülbaren Mehrwegbecher sparen bei 17 Heimspielen pro Saison laut PreZero bereits eine halbe Million Einwegbecher, die sonst im Müll landen würden. „Das Projekt, die PreZero Arena in ein ‚Zero-Waste‘-Stadion zu verwandeln, wird konsequent angegangen. Dafür sind innovative Ideen und das Beschreiten neuer Wege notwendig“, lässt der Verein wissen.

Der Zero-Waste-Standard

Als Basis für eine entsprechende Zero-Waste Stadion-Zertifizierung dient die DIN SPEC 91436, die von einem Konsortium aus NGOs, Wirtschaft und Wissenschaft – darunter PreZero, TÜV SÜD Management Service, das Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft der TU Dresden und viele mehr – entwickelt wurde. Sie fokussiert auf eine transparente und ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft, die über Recycling hinausgeht und Abfallmengen messbar reduzieren sowie vermeidbare Abfälle einer nachhaltigen Nutzung zuführen will. Ziel ist es, alle eingesetzten Ressourcen im skizzierten Kreislauf zu belassen und nicht vermeidbaren Müll möglichst zu minimieren. Der systematische Ansatz des Standards deckt Entwicklungsfelder im Abfall- und Wertstoffmanagement auf und hilft Unternehmen sowie Organisationen, ihren jeweiligen Reifegrad zu ermitteln sowie geeignete Maßnahmen abzuleiten. Damit senken sie die Restabfallquote kontinuierlich – das ist gut für die Umwelt und spart zudem Kosten. Die DIN SPEC 91436 bietet Richtlinien zum transparenten Umgang mit Ressourcen für privatwirtschaftliche Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Städte, Gemeinden, Vereine, Stiftungen und andere Organisationen.

Weitere Informationen rund um die Zero-Waste-Vision und die Zertifizierung nach DIN SPEC 91436

Weitere Informationen zu PreZero und der Partnerschaft mit der TSG Hoffenheim

Weitere Informationen zur TSG Hoffenheim

Ansprechpartner: Stefan Brand, Marketing, TÜV SÜD Management Service


Next steps

WORLDWIDE

Germany

German