Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Prüfzeichen im Bereich Circular Economy

Prüfzeichen und Zertifikat für die Recyclingfähigkeit von Verpackungsmaterialien

Die Europäische Union hat in seinem Circular Economy Package Maßnahmen verabschiedet, die den Übergang Europas zu einer Kreislaufwirtschaft anregen, die globale Wettbewerbsfähigkeit und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern und neue Arbeitsplätze schaffen sollen.

Das Paket besteht aus einem EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft, in dem ein konkretes Aktionsprogramm mit Maßnahmen und rechtlichen Rahmenbedingungen für den gesamten Lebenszyklus von der Produktion über den Verbrauch bis zur Abfallbewirtschaftung und den Markt für Sekundärrohstoffe und Recyclingmaterialien festgelegt wurde.

Die zusammen mit diesem Aktionsplan angenommenen rechtlichen Rahmenbedingungen wie z.B. die Richtlinie (EU) 2018/852 über Verpackungen und Verpackungsabfälle umfassen langfristige Vorgaben und Ziele zur Verbesserung der Vorbereitung zur Wiederverwendung und des Recyclings, zur Reparierbarkeit von Produkten, zur Verringerung der Ablagerung von Abfällen auf Deponien und zur umweltgerechten Produktgestaltung (Ökodesign). In Summe gesehen werden künftig Aspekte wie Reparierbarkeit, Langlebigkeit, Nachrüstbarkeit und Recyclingfähigkeit oder die Kennzeichnung bestimmter Materialien und Stoffe systematisch geprüft werden müssen. In diesem Zusammenhang sind Verpackungen und die daraus entstehenden Verpackungsabfälle ein wichtiger Teilbereich den es gilt zu berücksichtigen.

Die Menge der für Verpackungen verwendeten Materialien nimmt kontinuierlich zu, und im Jahr 2017 stieg die Menge der Verpackungsabfälle in Europa mit 173 kg pro Einwohner, dem höchsten jemals erreichten Wert, auf ein Rekordniveau. Damit alle Verpackungen auf dem EU-Markt bis 2030 in wirtschaftlich vertretbarer Weise wiederverwendet oder recycelt werden können, wurden und werden auf europäischer Ebene Maßnahmen zum Thema:

  • Verringerung von (übertrieben aufwendigen) Verpackungen und Verpackungsabfällen‚ unter anderem durch Festlegung von Zielvorgaben und andere Maßnahmen zur Abfallvermeidung;
  • Förderung eines Designs mit Blick auf die Wiederverwendung und Recyclingfähigkeit von Verpackungen,
  • Prüfung der Verringerung der Komplexität von Verpackungsmaterialien‚ einschließlich der Anzahl der verwendeten Materialien und Polymeren.

gesetzt.

In diesem Zusammenenhang wurde vom TÜV SÜD eine Zertifizierungsmöglichkeit und ein Prüfzeichen entwickelt, um einerseits den Nachweis einer unabhängigen weltweit tätigen Prüf- und Zertifizierungsstelle hinsichlich Recyclingfähigkeit von Verpackungen für Kunden bereitstellen zu können und andererseits eine Marke zu generieren die Vertrauen schafft.

Diese Leistungen können von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Verpackungen (Verpackungsproduzenten, Handelsketten, Sammel- und Veewertungssysteme, usw.) in Anspruch genommen werden.

Diese Leistungen umfassen

Prüfung und Bescheinigung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen

Die Bewertung der Recyclingfähigkeit ist im Zuge der normativen, rechtlichen und sozialen Anforderungen im Sinne des Circular Economy Gedankens ein maßgebliches Element gelebter Nachhaltigkeitsverantwortung. Der TÜV SÜD hat ein Bewertungsverfahren entwickelt um die Recyclingfähigkeit von Verpackungen zuverlässig und entsprechend der vorliegenden Standards (z.B. Mindeststandard für die Bemessung der Recyclingfähigkeit von systembeteiligungspflichtigen Verpackungen gemäß § 21 Abs. 3 VerpackG in Deutschland) und Vorgaben zu beurteilen.

Vergabe und Nutzung eines TÜV SÜD Prüfzeichens und Zertifikates

Der TÜV SÜD IS Zertifizierungsstandard "Recyclingfähigkeit von Verpackungen" orientiert sich an der europäischen Gesetzgebung, ist grundsätzlich aber weltweit anwendbar. Er definiert Anforderungen und ein Verfahren für die Prüfung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen. Das Ergebnis der Bewertung und Prüfung kann durch Vergabe eines Zertifikates und/oder eines TÜV SÜD Prüfzeichens für den Konsumenten/Verbraucher kenntlich gemacht werden. Die Durchführung eines Zertifizierungsverfahrens mit Erlaubnis zur Prüfzeichennutzung ist freiwillig. Es gelten die Vorgaben der Prüf- und Zertifizierordnung der TÜV SÜD Gruppe.

Der TÜV SÜD überträgt auf Wunsch die Nutzung eines markenrechtlich geschützten weltweit gültigen Prüfzeichens in Form eines QR Codes womit dem Kunden neben dem Zertifikat und der Recyclingfähigkeit des Produktes noch weitere wichtige Circular Economy relevante Informationen wie Abfalltrennung, Hersteller, Nachhaltigkeitsaspekte, usw. bereitgestellt werden können.

Innovationsmanagement

Verwertungswege, Entsorgungslogistik und Sammelsysteme sowie Aufbereitungs- und Recyclingtechniken müssen laufend neuen Anforderungen angepasst werden. Nur wer zukünftige Entwicklungen früh genug abschätzen kann trifft die richtigen Entscheidungen für ein ökonomisches, ökologisches und sozial nachhaltiges Wachstum des Unternehmens. Der TÜV SÜD ist aus diesem Grund laufend in aktuelle Forschungsvorhaben in diesem Bereich involviert.


 


Next steps

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa