Elektroprüfung in landwirtschaftlichen Betrieben

Prüfpflichtige Anlagen in landwirtschaftlichen Betrieben

Brandschäden und Elektrounfälle können die Existenz ganzer Betriebe bedrohen. Deshalb müssen elektrische Anlagen und Betriebsmittel in der Landwirtschaft regelmäßig geprüft werden. Neben den geltenden Gesetzen und Verordnungen müssen Landwirte die Vorschriften der Berufsgenossenschaft SVLFG und die Vorgaben der Brandversicherer einhalten. Die SVLFG schreibt unter anderem für ortsfeste elektrische Anlagen eine wiederkehrende Prüfung in bewährten Zeitabständen vor, jedoch mindestens alle 4 Jahre. TÜV SÜD unterstützt Sie gerne.

 

Unsere Leistungen

  • Prüfung aller Anlagenteile (vom Einspeisepunkt bis hin zu den Endgeräten)
  • Prüfung auf äußere Einflüsse und normative Vorgaben
  • Beurteilung des Schutzes unter Fehlerbedingungen
  • Erprobung wesentlicher Funktionen wie Not-Aus-Schalter oder Verriegelungen

 

Ihre Vorteile

  • TÜV SÜD prüft jährlich bis zu 17.000 Betriebe allein in Bayern.
  • Unsere Experten arbeiten mit modernsten Prüfgeräten und kalibrierter Messtechnik, um die Prüfung so effizient wie möglich durchzuführen.
  • Wo elektrische Anlagen nicht abgeschaltet werden können, weil sonst Risiken für Nutztiere oder Sachwerte entstünden, nutzen wir zusätzliche Verfahren wie die Thermografie (Wärmebildkamera). 

 

Weitere Informationen zur Prüfung

Dauer der Prüfung:

Die Prüfungen dauern, je nach Betriebsgröße, in der Regel zweieinhalb bis vier Stunden.

Für folgende Leistungen können Sie uns gerne individuell beauftragen, da diese nicht Teil der Prüfung sind:

  • Anlagen und Betriebsmittel, für die eigene normative Anforderungen und Regularien gelten, wie Blitzschutzanlagen oder vollständige elektrische Maschinen im Sinne der Maschinenrichtlinie.
  • Biogasanlagen
  • gewerblich genutzte Anlagenteile (gem. DGUV)
  • ortsveränderliche elektrische Geräte
  • Komplette PV-Anlagen und Schutzmaßnahmen in explosionsgefährdeten Bereichen

Next steps

WORLDWIDE

Germany

German