Wählen Sie ein anderes Land, um sich über die Services vor Ort zu informieren

//Land auswählen

Konformitätsprüfung und Abnahme von fahrerlosen Transportsystemen (FTS/FTF/AGV)

Ob in der Intralogistik, der automatisierten Fertigung oder im Umfeld von Smart Factory und Industrie 4.0 – Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), auch Automated Guided Vehicle (AGV) steigern die Effizienz entscheidend. Doch die FTS-Hersteller müssen für den Marktzugang zahlreiche Sicherheitsnachweise erbringen. Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH gibt einen Überblick über kritische Punkte und normative Anforderungen. 

Abnahme fahrerloser Transportsysteme Konformität fahrererloser Transportsysteme

FAHRERLOSE TRANSPORTSYSTEME (FTS), FAHRERLOSE TRANSPORTFAHRZEUGE (FTF), AUTOMATED GUIDED VEHICLE (AGV)

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sind innerbetriebliche, flurgebundene Fördersysteme mit automatisch gesteuerten Fahrzeugen, deren primäre Aufgabe der Materialtransport, nicht aber der Personentransport ist. Sie werden innerhalb und außerhalb von Gebäuden eingesetzt und bestehen im Wesentlichen aus [Quelle: VDI 2510]

  • einem oder mehreren Fahrerlosen Transportfahrzeugen,
  • einer Leitsteuerung,
  • Einrichtungen zur Standortbestimmung und Lageerfassung,
  • Einrichtungen zur Datenübertragung sowie
  • Infrastruktur und peripheren Einrichtungen.

UNSER LEISTUNGSANGEBOT

  • EG-Konformitätsprüfung nach der Maschinenrichtlinie und den entsprechenden Normen
  • Prüfung der Mechanik
  • Prüfung und Bewertung der elektrischen Sicherheit wie z.B. energiespeichernde Komponenten (Batterien, Ladevorrichtungen, hydraulische Systeme oder Federkraftbremsen)
  • Bewertung der funktionalen Sicherheit nach EN 13849 / EN 61508 im Hinblick auf den kompletten Lebenszyklus der sicherheitsgerichteten Systeme und Komponenten
  • Prüfung bzw. Durchführen der Risikobeurteilung mit Berücksichtigung der Mensch-Maschine-Schnittstellen, Arbeitssicherheit sowie der besonderen Gefahren durch:
  • Dynamische Anpassung/Umschaltung von Sicherheitsfeldern
  • Positionserkennung zur Vermeidung von Kollisionen
  • Gemischten Fahr- und Personenverkehr
  • Mensch-Maschine-Schnittstellen
  • Fehler in der dynamischen Parametrierung der Sicherheitsfelder

WEITERE LEISTUNGEN:

  • Bewertung der Datensicherheit (Security) und Arbeitssicherheit (Safety) im operationellen Umfeld
  • Bewertung der Batterien hinsichtlich Einsatzbedingungen, Transportdauer, Explosionsgefahr und Begrenzung des Ladestroms
  • Standardisierung der Kommunikation zwischen Systemen unterschiedlicher Hersteller z.B. in einem diversifizierten Fuhrpark
  • Verknüpfung der Sensordaten, um Kollisionen mit Hindernissen und Personen zu vermeiden
  • Weltweite Zulassung und Zertifizierung

Next steps

WORLDWIDE

Germany

German

Global

Americas

Asia

Europe

Middle East and Africa